Erstellt am 08. August 2018, 01:51

von Markus Nurschinger

„Momo“ kehrt zurück. Mit Moritz Lanegger kehrt ein Spieler aus der Meistermannschaft zurück zu den Klosterneuburgern. Der Guard spielte zuletzt in der zweiten spanischen Liga.

Moritz Lanegger war im Dukes-Dress immer ein Publikumsliebling.  |  NOEN

Die Klosterneuburger Dukes dürfen sich über eine spektakuläre Rückkehr freuen. Moritz „Momo“ Lanegger kehrt aus Spanien zu den Klosterneuburgern zurück.

Der Steirer spielte bereits von 2011 bis 2015 in Klosterneuburg und war als einer der stärksten Verteidiger der Liga (2015 wurde er von der ABL sogar als der beste Verteidiger der Saison ausgezeichnet) maßgeblich am Gewinn eines Meistertitels, zweier Supercup- sowie eines Cuptitels beteiligt.

Nach Stationen in Güssing, England, Dänemark und Spanien kehrt Lanegger nun an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück, um an vergangene Erfolge anzuknüpfen.

„Mit Momo Lanegger werden wir durch einen der talentiertesten Guards Österreichs verstärkt, der das ganze Umfeld in Klosterneuburg bereits kennt und sich schnell wieder einleben wird. Er ist ein weiterer wichtiger Puzzlestein bei unserem großen Ziel, 2020 wieder ganz oben mitzuspielen“, freut sich BK-Obmann Werner Sallomon über die Rückkehr Laneggers.

Lanegger 2015 bester Defensivspieler

Lanegger steht seit 2011 auch im Kader der österreichischen Nationalmannschaft, mit Österreichs U 20 gewann er 2010 die B-Europameisterschaft. Seine Bundesligakarriere startete der 28-jährige Grazer 2006 bei den Kapfenberg Bulls, bei denen er bis zu seinem Wechsel nach Klosterneuburg 2011 blieb.

Nach dem Abgang von Fabricio Vay und Trainer Ante Perica ist Lanegger also nun der erste Neuzugang der Klosterneuburger. Mit ihm sicherten sich die Klosterneuburger aber eine heiße Aktie auf dem Markt der österreichischen Spieler.

Nun sind die Dukes vermutlich noch auf der Suche nach einem Ersatz für Vay auf der Forward-Position und müssen sich ebenso noch einen neuen Trainer zulegen.

Beides sollte wohl in den nächsten Wochen passieren.