Starker Auftritt von Preisl. Der Klosterneuburger Pauli Preisl zeigte beim Jugend-Europacup in Augsburg sein großes Talent und holte sich am zweiten Tag den starken vierten Platz im Gesamtergebnis.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 05. Juli 2017 (02:43)
NOEN, Preisl
Pauli Preisl von den Naturfreunden Höflein, machte es Corinna Kuhnle nach und bringt eine Topleistung nach der anderen.

Am vergangenen Wochenende trat der junge Höfleiner Paddler Pauli Preisl beim Jugendeuropacup (ECA Cup) in Augsburg an.

In der mit 60 Startern am stärksten besetzten Leistungsklasse K1 männlich U 14 war Preisl mit dabei. Der für die Naturfreunde Höflein fahrende Preisl überzeugte im ersten Qualifikationslauf am Samstag mit der zweitbesten Laufzeit und zog souverän in das Finale der besten 30 ein.

„Mit diesem tollen Ergebnis in der Qualifikation habe ich nicht annähernd gerechnet“ urteilte Trainer Vater Herbert Preisl über das Leistungspotenzial des Nachwuchs Paddlers.

Im Finale am Samstag konnte Preisl seine tolle Leistung aus der Qualifikation leider nicht ganz umsetzen. Mit insgesamt vier Strafsekunden und einer um fünf Sekunden langsameren Laufzeit erreichte er dennoch den ausgezeichneten 14. Platz im Gesamtergebnis.

Der Sonntag brachte ein neues Rennen und die Karten wurden wieder neu gemischt. Preisl wiederholte sein Quali-Ergebnis von Samstag und erzielte abermals mit einem Null Fehler Lauf die zweitbeste Laufzeit. Im Finale der besten 30 Athleten ging das Nachwuchs Talent aus Höflein als vorletzter Fahrer ins Rennen. Diesmal konnte Preisl mit einer soliden und schnellen Fahrt sein Können unter Beweis stellen und platzierte sich nach seinem Lauf an ausgezeichneter dritter Stelle. Nur der Deutsche Paddler Manert Linus Finn verdrängte Preisl um 0,94 Sekunden auf den vierten Platz.

„Alles in allem bin ich mehr als zufrieden mit den Leistungen von Pauli“, gab Trainer Herbert Preisl ein klar positives Urteil zu den Wettkämpfen in Augsburg ab. „Wenn man bedenkt wie viele Nationen und Fahrer hier antreten und wie knapp die Ergebnisse beieinanderliegen, kann Pauli sehr zufrieden sein mit seiner Leistung. Mit jedem Wettkampf reift die Erfahrung und er lernt mit dem Druck eines guten Qualifikationsergebnisses umzugehen. Diese Erfahrungen kann ich ihm nicht beibringen, die muss er sich selbst aneignen“, weiß der Trainervater selbst nur allzu gut.