Klosterneuburg Indians: Kleiner Kader aber starke Ergebnisse

Erstellt am 15. Juni 2022 | 02:42
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8384155_klos24_indians_1_c_flag_pics.jpg
Die Indians reagierten diesmal besser auf den dünnen Kader und spielten bessonders in den ersten beiden Partien ihre Routine aus.
Foto: Foto Flag Pics
Mit zwei Siegen und einer Niederlage konnten die Indians sich für den schwachen letzten Spieltag rehabilitieren.
Werbung

Zuletzt stand der vierte Spieltag der laufenden Flag Liga Austria auf dem Programm der Klosterneuburg Indians. Nachdem der letzte Spieltag absolut nicht nach den Wünschen der Titelanwärter verlief, war man diesmal um Wiedergutmachung bemüht.

Da aber gerade einmal zehn Mann die Reise zum Spieltag nach Innsbruck antraten, waren die Vorzeiten erneut nicht gut. Mit nur drei etatmäßigen Offensivspielern, waren die Defensivspieler wieder dazu gezwungen in der Offensive auszuhelfen.

440_0008_8384156_klos24_indians_2_c_flag_pics.jpg
Quarterback Simon Jasansky erwischte einen besseren Spieltag und konnte sein Team zumindest zu zwei Siegen führen.
Foto: Flag Pics

Im ersten Spiel des Tages trafen die Klosterneuburger auf die Vienna Constables. Die Constables, vor ein paar Jahren noch konstante Titelanwärter, haben momentan personelle und spielerische Probleme und befinden sich derzeit im Abstiegskampf.

Dennoch entwickelte sich in der ersten Hälfte ein knappes Spiel auf Augenhöhe, bevor sich die Indians in der zweiten Halbzeit etwas absetzen und einen Vorsprung von 13 Punkten ins Ziel tragen konnten. Endstand: 26:13 für Klosterneuburg.

Im zweiten Spiel des Tages betraten die Klosterneuburger dann Neuland. Es ging gegen die Innsbruck Avalanches - Gastgeber und Aufsteiger. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Die Innsbrucker zeigten beherztes Spiel und warfen viele tiefe Bälle quer übers Feld. Doch die Verteidigung der Indianer war meistens auf dem Posten. Das Spiel ähnelte vom Verlauf her dem gegen die Constables. Knapp in der ersten Halbzeit, in der Zweiten konnten die Indians ihren Vorsprung etwas ausbauen. Endstand 29:12.

Spannendes Duell mit den Spartans

Soweit lief der Spieltag also nach den Plänen der Indians. Die Offense spielte systematisch und eher langsam um viel Zeit von der Uhr zu nehmen und somit die Spieler, die an diesem Tag doppelt spielen mussten, nicht zu sehr zu belasten, konnte aber dennoch immer wieder Scoren. Die Defense machte ihren Job und hielt den gegnerischen Punktestand überschaubar.

Im dritten Spiel des Tages ging es dann gegen die Spartans. Eine enge Partie zwischen direkten Tabellennachbarn stand auf dem Programm. Die Spartans legten vor, doch die Indians konnten mit einem tiefen Pass auf Fabian Kukla ausgleichen. Kukla fing den Ball spektakulär herunter, obwohl er bereits unter arger Bedrängnis durch die gegnerischen Verteidiger stand. Generell zeigte der junge Wide Receiver ein hervorragendes Spiel und konnte insgesamt drei Touchdowns fangen.

In ähnlicher Manier ging das Spiel weiter. Ein echter Schlagabtausch. Kurz vor Ende lagen die Indians noch um fünf Punkte voran. Doch mit drei Sekunden auf der Uhr gelang es den Spartans, dank eines spektakulären Catches ihres Receivers noch einmal zu scoren und somit die Führung zurückzuerobern. Der folgende Versuch eines Hail Mary Passes von Indians Quarterback Simon Jasansky wurde leider vom gegnerischen Team abgefangen. Endstand 24:25.

Mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage können die Indians zufrieden sein, zeigten sie doch eine deutliche Steigerung im Vergleich zur letzten Runde.