Klosterneuburg düpiert Brigittenau. SG feiert 6:1-Erfolg, Revanche gegen Stockerau gelingt aber nicht. Pressbaum und Purkersdorf verlieren ihre Tests.

Von Daniel Wertheim und Michael Bouda. Erstellt am 11. Februar 2015 (05:14)
NOEN, Daniel Wertheim
Georg Lederer (r.) führte die junge SG-Mannschaft zu guten Ergebnissen gegen zwei höherklassige Clubs. Gegen Stockerau (im Bild) setzte es trotz der stilsicheren Haube eine knappe 2:3-Niederlage, dafür gab es gegen WAF Brigittenau sogar einen 6:1-Kanterauswärtssieg.

SG Klosterneuburg. Die SG testete gleich zweimal gegen Klubs aus der 2. Landesliga und machte aus der Not eine Tugend. Nachdem mit Bernhard Wiesner, Ben Duty und Moritz Reinhardt drei Stammspieler ausfielen, durften gegen Brigittenau sechs U-18-Spieler auflaufen. Und diese machten ihre Sache gut. So gut, dass die SG nach 15 Minuten bereits 3:0 führte. Da die SG noch weitere Chancen vergab und Andrejcsik kurz vor der Pause einen Elfer verschoss, dauerte es bis zur 59. Minute, ehe Martin Grasl auf 0:4 erhöhte. Schließlich wurden es aber auch in der zweiten Hälfte drei Klosterneuburger Tore — 6:1.

Samstag forderte die SGK dann den SV Stockerau, gegen den es im Sommer eine 1:4-Niederlage setzte. Auch diesmal machte Stockerau über die Seiten mächtig Dampf und ging 2:0 in Führung. Die von U-23-Trainer Fatos Vinca betreute SG (Kurt Castek gönnt sich noch eine Woche Familienurlaub) stellte sich aber immer besser auf den Gegner ein und verkürzte durch Goalgetter Adam Andrejcsik auf 1:2. Kurz vor der Pause die große Chance auf den Ausgleich, doch wieder wurde ein Elfmeter verschossen, diesmal durch Vladan Kostadinovic. Dafür klappte es nach der Pause mit dem zwischenzeitlichen 2:2, ehe die Gäste das 3:2 machten.

SVcar-rep.Gablitz. Wegen der langen und intensiven Vorbereitungszeit verzichteten die Gablitzer letzte Woche auf ein Testspiel. „Wir haben bereits Anfang Jänner mit dem Training begonnen und ausgemacht, dass die Spieler in den Semesterferien Zeit für ihre Familien haben“, erklärt Obmann Andi Forche.

SC Wiesbauer Mauerbach. Wie auch der SV Gablitz verzichtete Mauerbach vergangene Woche auf ein Testspiel. „Viele Spieler waren auf Schiurlaub, das hätte keinen Sinn gemacht“, haben die übrigen Spieler laut Trainer Juanito Palla aber fleißig trainiert.

SV Pressbaum. Pressbaum musste sich auf der „Marswiese“ gegen den Burgenländischen Klub Kobersdorf geschlagen geben. Der sportliche Leiter Norbert Schmied beruhigt aber: „Es haben neun Kampfmannschaftsspieler gefehlt.“ Darunter waren Wallner, Puljarevic, Bollauf und Neuzugang Iosim.

Von Pressbaums neuen Spielern war überhaupt nur Johan Gustafsson verfügbar, der sich gleich mit dem Treffer zum 1:0 in den Mittelpunkt rückte. Schnell fiel allerdings der Ausgleich und am Ende war man 1:3 geschlagen. Schmied zeigt sich dennoch zufrieden: „Wir sind auf einem guten Weg.“

FC Purkersdorf. Eine 1:3-Pleite setzte es auch für Purkersdorf — gegen die U 18 des SV Aspern. „Das Ergebnis spricht für sich“, war FCP-Sektionsleiter Fritz Weiss so gar nicht zufrieden. „Keiner hat sich bemüht!“

Dazu kam noch, dass Trabelsi, der nun als Spielertrainer fungiert, aufgrund einer Verkühlung wenig Akzente setzen konnte. Schließlich zog sich der gerade vom Heimaturlaub zurückgekehrte Keita eine Zerrung zu, womit er zwei Wochen ausfallen wird.

Zwar gelang Trabelsi per Weitschuss der zwischenzeitliche Ausgleich — 1:1. Doch die Freude währte nur kurz, denn Aspern stellte innerhalb von zehn Minuten auf 3:1.

Weiss macht sich deshalb aber keine Sorgen: „Der Test hat uns unsere Fehler aufgezeigt — und genau dafür ist die Vorbereitungszeit da. Jetzt können wir an diesen Fehlern arbeiten.“