Klosterneuburger Judokas wieder top. In Zeltweg konnte der JC Klosterneuburg wieder aufzeigen, dass man zu den besten Vereinen des Landes zählt.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:35)
JC-Klosterneuburg
Auch gegen die starke Konkurrenz aus dem Ausland konnten die Judokas aus Klosterneuburg ihre Form zeigen.

Der Judoclub Klosterneuburg nutzte das vergangene Wochenende um erneut unter Beweis zu stellen, dass der eigene Nachwuchs immer besser wird. Beim Austrian Cup in Zeltweg waren 110 Vereine aus 14 Nationen am Start und über 900 Teilnehmer kämpften am Muttertagswochenende um Edelmetall.

Am Samstag traten die Altersklassen U 10 bis U 16 an und der JC Klosterneuburg räumte richtig ab. Alexa Kainrath konnte allen voran gleich zwei Goldmedaillen erkämpfen, eine davon in der U 12 und die zweite in der U 14, während Helene Schrattenholzer in der U 14 Gold und in der U 16 Silber holte.

Bester Verein Niederösterreichs

Mario Kainrath, Lena Tot und Marvin Nagy holten die weiteren Silbermedaillen, was dem JC Klosterneuburg den ausgezeichneten zweiten Platz im Medaillenspiegel einbrachte.

Am Sonntag war dann nur eine Handvoll der U-18-Judokas aus Klosterneuburg am Start, von den vier angetretenen Stift-städtern konnten sich dennoch drei in die Medaillenränge schieben. Katja Gadermaier erkämpfte Gold, Nicolas Läffler holte Silber und Paul Bieber Bronze. Insgesamt wurde der JC Klosterneuburg an beiden Tagen bester Verein Niederösterreichs in einem enorm starken Starterfeld.

„Die Stärke des Turniers zeigte auch, dass an beiden Tagen fünf der ersten zehn Teams aus dem Ausland kamen. Das verleiht unserem Abschneiden natürlich noch mehr Bedeutung“, freute sich der Erfolgstrainer Robert Haas nach dem Turnier.