Schicho bei U-18 EM umwerfend. Die sechzehnjährige Anika Schicho aus Klosterneuburg wurde in Sarajevo ausgezeichnete Fünfte.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 04. Juli 2018 (02:28)
NOEN, Privat
Obwohl es diesmal nicht für Edelmetall reichte, ist Schicho trotzdem stolz auf ihre gezeigten Leistungen.

Die Klosterneuburgerin Anika Schicho sorgt bereits seit Jahren für hervorragende Ergebnisse am laufenden Band.

Nachdem sie sich letztes Jahr bereits zur Staatsmeisterin der allgemeinen Klasse küren konnte und auch zwei Titel bei den Landesmeisterschaften der U-18 und der U-23 einheimste nahm sie mit nun an der U-18 Europameisterschaft in Sarajevo teil.

Dank schnellen Ippon-Erfolgen gegen die Weißrussin Yana Makretskaya und die Niederländerin Dewy Lo-A-Njoe zog Schicho souverän ins Viertelfinale ein.

Dort setzte sie sich im „Golden Score“ gegen Federica Silveri aus Italien durch und zog weiter ins Semifinale. Dort traf sie auf Veronica Toniolo, eine weitere Kämpferin aus Italien.

Nach zwei Minuten spannender Kampfzeit unterlag Schicho allerdings und musste sich somit auf das kleine Finale vorbereiten.

Dort wartete die rumänische Kämpferin Alexandra Pasca auf Schicho, der die Klosterneuburgerin allerdings unterlag, wodurch ihr die Bronzemedaille verwährt blieb. Schicho ist allerdings trotzdem stolz auf ihre Leistung. „Ich bin sehr glücklich über meine Platzierung auch wenn ich nur knapp eine Medaille verpasst habe. Die letzten Monate waren verletzungsbedingt nicht immer einfach und ich konnte an diesem Tag eine tolle Leistung abrufen,“ freut sich Schicho.