Graz war ein gutes Pflaster für Klosterneuburgs ULC-Team

Erstellt am 03. August 2022 | 02:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8430150_klos31_sandra_schauer_podest.jpg
Sandra Schauer (mitte) knackte in Graz erneut eine ihrer persönlichen Bestzeiten und schnappte sich den Sieg.
Foto: privat
Sandra Schauer knackte erneut eine ihrer bisherigen Bestleistungen und Moritz Blümel überzeugte in der M12.
Werbung

Das Horst Mandl Memorial in Graz am vergangenen Samstag war offensichtlich ein gutes Pflaster für den ULC Klosterneuburg.

Aushängeschild Sandra Schauer ging über die 800m an den Start und setzte sich souverän gegen ein internationales Starterfeld durch. Für die ersten 200m ging das Feld das Rennen sehr schnell an, ab der 300m-Marke übernahm Sandra allerdings die Führung. Sie setzte sich rasch vom Verfolgerfeld ab und behauptete die Führung bis über die Ziellinie.

440_0008_8430149_klos31_moritz_bluemel_pokal.jpg
Moritz Blümel mit seinem Pokal für den zweiten Platz.
Foto: Privat

Mit ihrer Zeit von 2:10,66 entschied sie nicht nur das Rennen für sich, sondern stellte auch gleichzeitig eine neue persönliche Bestzeit auf. „Das Rennen hat sich richtig gut angefühlt. Ich bin super glücklich mit der Zeit“, resümierte die Läuferin.

Moritz Blümel war hingegen in der M12 im Vierkampf am Start. Mit dem Sieg in den Laufdisziplinen, einem dritten Platz im Weitsprung und einer neuen persönlichen Bestleistung von 21,8m im Vortexwurf erreichte er den zweiten Platz.

„Wir sind wirklich sehr froh über die Früchte unserer Jugendarbeit. Diese Ergebnisse sind stellvertretend für unsere gute Jugendarbeit. Diesen Weg wollen wir auch in den nächsten Jahren weitergehen“, war ULC-Obmann Roland Weissenbök stolz auf die jüngsten Erfolge.