Platz 13 wird schwer. EUROPAMEISTERSCHAFT / Österreichs Mädchen kämpfen bei der B-EM in Ungarn nach dem verpassten Aufstieg um den 13. Rang.

Erstellt am 10. August 2011 (08:12)

VON MARKUS SONDEREGGER

Nicht ganz nach Wunsch verlief bisher im ungarischen Miskolc die B-Europameisterschaft für die vom Klosterneuburger Markus Lechner mitbetreute WU18-Auswahl des ÖBV.

Ansprechende Leistungen,  aber kein Vorrunden-Sieg

In der Vorrunde gab es für Österreich zwar ansprechende Leistungen, für einen Sieg reichte es allerdings nicht. Im ersten Spiel gegen Norwegen hatten die Österreicherinnen bis zum Schlussviertel alles im Griff, doch dann kam der Einbruch. Die ÖBV-Auswahl konnte einen 10-Punkte-Führung nicht über die Zeit retten und musste sich 50:59 geschlagen geben. Im zweiten Gruppenspiel gegen Griechenland gab es nichts zu holen, die ÖBV-Truppe verlor klar 31:59.

Nach siegloser Vorrunde  müssen jetzt Erfolge her

Gegen Lettland kam es zur Entscheidung um den Aufstieg. Die Österreicherinnen konnten gegen den Absteiger aus der A-Gruppe lange mithalten und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Am Ende blieben alle Bemühungen unbelohnt, die ÖBV-Auswahl musste sich 71:89 geschlagen geben und ging als Gruppenletzter in die Spiele um die Plätze 13 bis 16. Doch auch hier verlief der Auftakt nicht nach Wunsch. Gegen England setzte es nach einer schwachen ersten Halbzeit (14:38) eine 50:62-Niederlage.

Erster Sieg gegen die  Eidgenossen gefeiert

Gestern Dienstag kam allerdings die Wende: die Schweiz konnte mit 65:51 besiegt werden. nach dem ersten Viertel lag Österreich noch 14:21 zurück, drehte aber die Partie bis zur Pause (31:29) und legte ein extrem starkes Finish hin (23:10-Schlussviertel).

WU18-B-EM