Platz elf bei U20 EM. Juniorenbasketball / Mit den beiden Klosterneuburgern Valentin Bauer und Laurence Müller wurde Österreich bei der B-EM Elfter.

Von Markus Nurschinger und Daniel Wertheim. Erstellt am 30. Juli 2014 (10:24)
NOEN, FIBA Europe/Ville Vuorinen
Valentin Bauer (am Ball) holte mit dem österreichischen U20 Nationalteam bei der B-EM in Sarajevo nach dem sechsten Platz in der Gruppe B den elften Gesamtrang.

Bei der U20 B-EM in Sarajevo kamen die jungen Österreicher angeführt von den beiden Klosterneuburgern Valentin Bauer und Laurence Müller nicht über den elften Rang hinaus.

Im Auftaktspiel der Gruppe B bezwang das Team-Austria dank starker Leistungen von Müller und Bauer, jeweils elf Punkte, die Schweiz mit 65:41. Dann riss bei den Österreichern jedoch der Faden. Niederlagen gegen Georgien (55:72) und Finnland (46:82) waren die Folge. Dafür gelang dem Team gegen die Ukraine beinahe eine große Überraschung. Lange konnten die Österreicher mithalten und mussten sich nur knapp mit 54:63 geschlagen geben. Die abschließenden Gruppenspiele gegen Weißrussland (63:78) und die Niederlande (47:77) gingen ebenfalls verloren.

Chance auf Führung vergeben

Zum Auftakt der Kreuzspiele zwischen Platz neun und zwölf kämpften sich die Österreicher nach einer inferioren ersten Halbzeit gegen Rumänien Punkt um Punkt heran. Sekunden vor Schluss hatten sie sogar die Chance auf die Führung. Zwei vergebene Würfe bedeuteten aber eine 68:70 Niederlage.

Im Spiel um Platz elf bekamen es die Österreicher mit den Esten zu tun. Die meiste Zeit kontrollierte die Wasshuber-Truppe das Geschehen, gegen Ende jedoch machten es die Esten noch einmal spannend, Österreich zitterte sich zu einem 52:51-Sieg und landete somit auf Rang elf.

Nominierung ins Mention Team

Bauer, der pro Spiel 10,5 Punkte erzielte wurde von „eurobasket“ auch ins honorable Mention Team nominiert. „Es war meine letzte Junioren-EM und ich bin mit dem Abschneiden hoch zufrieden. Hoffentlich kann ich meine Team-Karriere einmal bei den Herren fortsetzen“, grinste Bauer nach seiner Rückkehr.

Seine Club-Karriere brachte den 20-jährigen vergangenen Sommer von den Dukes zum Cuesta College in der Californischen Junior College Liga. Dort wurde Bauer als Pointguard Conference-Meister und ins Honorable Mention Team gewählt sowie mit einem Conference Academic Award ausgezeichnet. Seine guten Leistungen brachten dem Wirtschafts-Studenten auch ein volles Stipendium bei der Mars Hill University in North Carolina. „Die Saison war top, ich habe sehr viel dazu gelernt und das auch bei der EM am Spielfeld zeigen können. Auch als Team haben wir uns nicht verstecken müssen, obwohl wir eine sehr kurze Vorbereitung hatten“, war Bauer mit der vergangenen Saison und dem Abschneiden bei der EM zufrieden.