Dukes starteten mit zwei Siegen ins neue Jahr. Nach dem Pflichtsieg gegen die Timberwolves siegten die Dukes auch im Spitzenspiel gegen die Oberwarter.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 09. Januar 2020 (01:36)
Gegen die Timberwolves taten sich die Klosterneuburger nur im ersten Abschnitt schwer, danach kippte das Momentum und die Dukes feierten einen klaren Sieg.
Filippovits

Beide Teams hatten große Probleme ins Spiel zu finden, die Dukes scorten in den ersten fünf Minuten nur vier Punkte, den Gunners gelang gar nur ein Korb. Nach dem ersten Viertel führten die Dukes mit 7:16.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatte es zunächst den Anschein, als würden die Burgenländer näherkommen, doch die Trefferquote ging rasch wieder zurück und die Dukes zogen davon. Bis zu 16 Punkte betrug der Vorsprung zwischenzeitlich, zur Halbzeitpause hieß es 29:40.

Die Gastgeber starteten nach Seitenwechsel vielversprechend und kamen auf sieben Punkte heran. Dann übernahmen aber die Klosterneuburger das Kommando und stellten den alten Vorsprung wieder her. Mit einem relativ komfortablen 43:57 ging es für die Dukes ins Schlussviertel.

Da bauten die Gäste ihre Führung bald auf 17 Punkte aus und schienen das Spielgeschehen weitgehend im Griff zu haben. Die Gunners stemmten sich in der Schlussphase aber noch einmal gegen die drohende Niederlage und kamen Punkt für Punkt näher. Knapp eine Minute vor Spielende hieß es nur noch 66:61. Die Dukes behielten allerdings ihre Nerven und holten am Ende den Sieg.


BK IMMOUNITED DUKES - VIENNA TIMBERWOLVES 85:60

Den ersten Sieg im neuen Jahr feierten die Dukes aber bereits am 2. Jänner gegen die Wiener.

Verlief das erste Viertel noch spannend (21:24), hatten die Wiener im zweiten Durchgang keine Chance mehr und scorten nur neun Punkte, die Dukes hingegen 24.

Nach der klaren 48:33 Halbzeitführung spielten die Klosterneuburger den Sieg in der zweiten Hälfte trocken herunter und liegen in der Tabelle auf dem zweiten Rang.