KTV-Damen gelingt der Klassenerhalt

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:44
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8394802_klos25_ktv_damen.jpg
Ava Schüller, Eva Nyikos, Caroline Ilowska, Lisa Reichmann, Karolina Novotna, Pia König, Jana Vrbova und Friedrich Pessicka (v.l.n.r.) haben den Klassenerhalt erneut geschafft.
Foto: Wolfgang Singer
Das Damenteam aus Klosterneuburg wird auch nächste Saison wieder in der 1. Bundesliga aufschlagen.
Werbung

Bereits vor dem Wochenende war klar, dass die KTV-Damen rund um Mannschaftsführerin Lisa Reichmann ein schwieriges Wochenende vor sich haben würden. Besonders das Auswärtsspiel in Wörgl sollte entscheidenden Charakter im Kampf um den Klassenerhalt haben.

Dort gelang dann allerdings ein unerwartet klarer 6:1-Erfolg bei dem fast alle Spielerinnen ein kleines Stück über sich hinauswachsen konnten. Mit Jana Rvbova, Laura Radakovic und Caroline Ilowska musste man sogar auf drei wichtige Stützen verzichten, was den Erfolg noch eindrucksvoller macht.

In den Einzelbegegnungen musste sich nur Pia König geschlagen geben. Sie unterlag Croline Nothnagel allerdings erst im Champions-Tiebreak. Lisa Reichmann und Ava Schüller feierten ungefährdete Siege, während Karolinva Novotna und Eva Nyikos jeweils ins Champions-Tiebreak mussten, in dem sich beide Spielerinnen durchsetzen konnten. Mit 4:1 nach den Einzelbegegnungen war der Sieg zu diesem Zeitpunkt bereits fixiert.

Die Gäste aus Klosterneuburg ließen es sich aber nicht nehmen, in den Doppelbegegnungen noch nachzulegen. Novotna/Nyikos spielten groß auf und setzten sich mit 6:1, 2:6 gegen Vasic/Nothnagel durch, während König/Reichmann gegen Klaschka/Jukic nur im zweiten Satz etwas kämpfen mussten. Doch auch das zweite Doppel ging mit 6:2, 7:5 am Ende an den KTV.

„Es gibt immer wieder Sternstunden. So auch manchmal im Tennis. In dieser Saison hatten wir einige Male unglücklich Matches verloren, aber dieses Mal ist alles was wir uns vorgenommen haben aufgegangen,“ war Team-Manager Friedrich Pessicka nach der Partie enthusiastisch.

Durch diese drei Punkte und die deutliche Niederlage Wr. Neustadts gegen Dornbirn musste am Samstag gegen Wr. Neustadt nur mehr ein Punkt her, um den Klassenerhalt zu fixieren.

Beim KTV war vor dem Heimspiel alles bereit für eine richtige Show. Die Klosterneuburgerinnen waren in der stärksten Formation aufgestellt und das Publikum zahlreich erschienen. Dann aber die Überraschung: Wr. Neustadt trat mit nur drei Spielerinnen an und gab die Partie somit bereits im Vorfeld auf.

Jana Vrbova musste sich zwar gegen Marlies Steiner geschlagen geben, da Karolina Novotna und Eva Nyikos in ihren Partien aber keine Probleme hatte und die restlichen Spiele nicht ausgetragen wurden, ging der Sieg mit 6:1 nach Klosterneuburg.

„Es war eh schade. Wir hätten gerne voll gespielt, alle Partien. Wr. Neustadt war schon ein wenig verzweifelt, sie haben mir echt leidgetan. Sie haben bis zuletzt darum gekämpft, zu fünft antreten zu können, aber das ist ihnen nicht mehr gelungen. Es wäre sonst wohl schon recht eng geworden, wobei wir trotzdem gute Chancen gehabt hätten,“ kommentierte Lisa Reichmann den Antritt der Gäste mit nur drei Spielerinnen.

Jetzt steht beim KTV die Planungsphase für die nächste Saison an, die man wieder unter den besten Mannschaften des Landes bestreiten wird.