Mücken holen Platz Drei. Nach dem Aufstieg in die 1. Divison im Juni zeigten die Mosquitos aus Klosterneuburg bei der Mixed-Staatsmeisterschaft ihre derzeitige Topform.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 12. Juli 2017 (02:56)
NOEN, Virgina Salamon
Die Klosterneuburger Mosquitos schafften heuer einmaliges. Erst im Juni schafften sie den Aufstieg in die 1. Mixed-Division, am vergangenen Wochenende holten sich die Klosterneuburger bei den Mixed-Staatsmeisterschaften den dritten Platz und wurden dazu noch mit dem Sieg in der „Spirit-Kategorie“ ausgezeichnet.

Das Klosterneuburger Ultimate Frisbee Team schaffte es, die Früchte der harten Arbeit der vergangenen Monate zu ernten und wurde zum drittbesten Frisbeeteam Österreichs gekürt.

Vergangenes Wochenende fuhren die Mosquitos nach Kundl (Tirol), um sich in der 1. Liga der Österreichischen Mixed Teams zu behaupten, für welche sie sich im Juni qualifiziert hatten.

In der sogenannten „Todesgruppe“ warteten mit Chuck Bronson und dem Wunderteam aus Wien sowie Catchup Graz gleich drei hochkarätige Teams auf die Mosquitos.

Am Samstagmorgen ging es gegen den altbekannten Gegner, das Wunderteam. Trotz einer soliden Leistung mussten sich die Mosquitos dem Wunderteam, welches wie üblich mit Zonenverteidigung glänzte, 11:14 geschlagen geben. In Spiel zwei ging es dann gegen den Zweitplatzierten aus dem letzten Jahr, Catchup Graz.

Klarer Sieg im

Spiel um Platz Drei

Die Grazer gingen allerdings in der Todesgruppe mit Sang und Klang unter. So machten auch die Mosquitos mit Catchup kurzen Prozess, gingen nie vom Gas und gewannen 15:8.

Im letzten Gruppenspiel trafen die Mosquitos auf die Wiener Erzrivalen Chuck Bronson. Die Klosterneuburg hatten noch eine Chance, sich mit einem Sieg den zweiten Gruppenplatz zu erkämpfen, wohingegen ihre Widersacher um Platz Eins spielten. Ein harter Schlagabtausch folgte, in dem kein Team es schaffte, die Oberhand zu behalten. Im Endeffekt mussten sich die Klosterneuburger im Universe-Point 13:14 geschlagen geben.

Somit ging es im Kreuzspiel mit dem Zweitplatzierten aus der anderen Gruppe gegen die gastgebenden Innsiders. Da zeigte sich erstmals der Niveauunterschied zwischen den beiden Gruppen, denn die drittplatzierten Mosquitos zeigten keine Gnade und deklassierten die Tiroler 15:11 um sich den Einzug ins Semifinale zu sichern.

Am Sonntagmorgen ging es im Halbfinale wieder gegen Chuck Bronson. Die Wiener starteten jedoch wesentlich besser ins Spiel und unterbanden mit ihrer starken Team-Defense jeglichen Versuch der Klosterneuburger Fuß zu fassen. So ging es mit 1:9 in die zweite Halbzeit, wo die Mosquitos endlich ins Spiel kam, jedoch war das zu wenig für den enormen Rückstand und Chuck Bronson zog mit einem 7:15 Sieg ins Finale ein.

Im kleinen Finale ging es dann erneut gegen das Wunderteam, welches sich nur knapp gegen den späteren Staatsmeister „Wiener Mischung“ geschlagen geben musste. Letzten Endes holten die Mosquitos sich die Bronze Medaille mit einem 15:11 Sieg.

Eine besondere Freude ist der Sieg in der Spirit Kategorie, welche die fairsten Teams auszeichnet. Coach Christoph Nurschinger zeigte sich ob des grandiosen Erfolgs der Mosquitos ergriffen: „Dieses Ergebnis ist etwas ganz besonderes, es war ein wahrer Teamerfolg, denn jeder Einzelne leistete seinen Beitrag“, jubelt der Coach.