Bann soll brechen. Motiviert | Nach der Absage gegen Retz will Leobendorf endlich bei Angstgegner Ardagger gewinnen. Weinviertel-Derby am Dienstag

Von Alex Demler. Erstellt am 26. August 2014 (09:41)

LEOBENDORF - RETZ abgesagt. Stark einsetzende Regenfälle setzten am Samstag kurz vor dem Anpfiff den Platz binnen Minuten unter Wasser. Nach der Platzbegehung der Unparteiischen entschied man auf eine 20-minütige Pause.

Kantinen-Crew versorgte Zuschauer

„Das sieht gar nicht gut aus, und wenn wir länger warten, wird’s auch zu dunkel“, wusste da schon Sport- und Gemeinderätin Magda Batoha, die sich zumindest auf ihre junge Kantinen-Crew verlassen durfte. Die versorgte während der Wartepause mit viel Einsatz alle Zuschauer.

NOEN, Markus Kreiner
x

Da der Regen auch während der Pause nicht weniger wurde, sagte der Schiedsrichter die Partie letztlich ab. Ein Nachtragstermin war schnell gefunden. Am Dienstag (2. September) um 17.30 Uhr soll das Weinviertel-Derby über die Bühne gehen.

ARDAGGER - SV HAAS LEOBENDORF, FREITAG 19.30 UHR. Schon vier Tage zuvor muss Leobendorf zur regulären Runde nach Ardagger. Immer wenn es für die Leobendorfer dorthin ins westliche Niederösterreich ging, schaute bestenfalls ein Punkt heraus. Gewonnen hat der Vizemeister noch nie. Verhext, reiner Zufall, ein echter Angstgegner – was auch immer.

Tatsache ist, dass Leobendorf mit zwei Siegen stark in die Saison gestartet ist und endlich diese Schreckensserie brechen will. Trainer Christian Prosenik kann auf seine Stammelf und einen treffsicheren Mario Konrad bauen. Zuversichtlich ist nach dem 1:2 in Krems aber auch der Gegner. „Die Leistung war gut. Wir gehen positiv in die nächsten Spiele“, so der Sektionsleiter.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der 1. NÖN Landesliga!