„Grizzlies“ sind bereit für die Meisterschaft. Nach drei Siegen in drei Qualifikationsspielen sind die AFC „Grizzlies“ aus Stockerau ready.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 04. August 2021 (04:44)
440_0008_8139741_mars31football_grizzlies.jpg
Kommt her, wir warten schon auf euch! Ma-nuel Kimmelmann und seine AFC „Grizzlies“ sind nach drei Siegen aus drei Qualifikationsspielen gerüstet für die Meisterschaft im kommenden Jahr. Simperler
Robert Simperler

Drittes Spiel, dritter Sieg für die AFC „Grizzlies“ aus Stockerau. Nach zwei Heimsiegen stand am Sonntagnachmittag das Auswärtsspiel gegen die Styrian Panthers in Mürzzuschlag auf dem Programm. Zur Premiere waren die Steirer bereits in der Alten Au zu Gast, jetzt mussten sie sich den Lenaustädtern auch auf eigener Anlage geschlagen geben – diesmal mit 7:19.

Damit haben die Stockerauer ihre weiße Weste anbehalten – aufgrund des Wetters in der Oststeiermark aber nur metaphorisch, denn heftiger Platzregen sorgte für eine ziemlich nasse und dreckige Angelegenheit – kein Wunder also, dass das Laufspiel dominierte und es viele Fumbles (Ballverluste) gab. Auf dem tiefen und nassen Boden gingen die Gastgeber gleich im ersten Viertel mit einem Touchdown und Fieldgoal in Führung, bis zur Pause konnten die Stockerauer nicht ausgleichen (6:7). Ganz anders verlief Halbzeit zwei wo die starke AFC-Defensive keine Punkte mehr zuließ und im wahrsten Sinne des Wortes Gras fraß.

„Es hat trotzdem Spaß gemacht, jetzt haben wir auch in Sachen Wetter alles erlebt“, spielt Obmann Christoph Kaiser auf die Hitze in den ersten beiden Partien an. Dass der American Football in Österreich lebt, bewiesen auch die Zuschauerzahlen. Zum einen waren die Tribünen im Stadion von Mürzzuschlag – ähnlich wie im Weinviertel – voll und zum anderen machten auch weit über 50 „Grizzlies“-Fans die Reise in einem Fanbus mit, „ganz zu schweigen von der geilen Stimmung“, wie Kaiser lobte.

Damit haben die 2020 gegründeten „Grizzlies“ nun ihre drei Qualifikationsspiele absolviert, die notwendig sind, um in den Meisterschaftsberieb des AFBÖ aufgenommen zu werden. Die offizielle Bestätigung seitens des heimischen Verbandes sollte im Oktober oder November folgen, ist laut Kaiser aber nur Formsache.

Wie lautet der Fahrplan bis dorthin? Jetzt stehen erst einmal wohlverdiente vier Wochen Trainingspause auf dem Programm, ehe Anfang September wieder ein Try-out stattfindet. Danach wird weiter taktisch, technisch und körperlich hart gearbeitet, um 2022 endlich Meisterschaft spielen zu können.