Premiere mit Ansturm: Grizzlies verspeisten Panthers. Das erste Spiel der 2020 gegründeten AFC Grizzlies aus Stockerau endete vor mehreren hundert Zuschauern in der Alten Au mit einem 42:6 gegen die Styrian Panthers.

Von David Aichinger. Erstellt am 14. Juli 2021 (04:29)

Was für ein Auftakt für die AFC Grizzlies! Das erst 2020 gegründete Football-Team absolvierte am Samstag das allererste Match seiner Vereinsgeschichte. Wie gut das Projekt angenommen wird, konnten Obmann Christoph Kaiser & Co im Vorfeld bestenfalls erahnen.

Die Welle an Zuschauern, die dann tatsächlich in der Alten Au aufschlug, sollte die Erwartungen aber bei Weitem übertreffen. „Es war die Hölle los“, erinnerte sich Headcoach Andreas Kreuter am Tag danach mit heiserer Stimme. Wie viele genau da waren, konnte Kaiser noch nicht sagen, die Grizzlies waren gerade noch bei der Zählung: „Aber ich schätze, um die 900 werden es schon gewesen sein.“

American Style: Burger, Hot Dogs, Pommes und Show

Bereut dürfte das Gros davon den Besuch eher nicht haben. Nach amerikanischem Vorbild gab es Burger, Hot Dogs und Pommes, einen DJ, eine Pausenshow und ein Moderatorenduo, das einen tollen Mix fand aus Animation der Zuschauer sowie Erklärung der Geschehnisse auf dem Feld. „Damit du als Fan ein bisschen Ahnung hast, was da überhaupt abgeht“, erklärt Kaiser: „Die zwei haben das, glaube ich, sehr gut rübergebracht.“

Und auch sportlich sahen die Besucher, von denen sich einige schon in Grizzlies-Fanartikeln zeigten und unter die sich auch mitgereiste Anhänger aus der Steiermark mischten, ein tolles Spiel. 42:6 stand am Ende auf der Anzeigetafel, die Grizzlies ließen den Styrian Panthers, die ebenfalls ihr allererstes Spiel bestritten, wenig Chance. Dass es so deutlich werden würde, hatte Trainer Kreuter nicht erwartet: „Dadurch, dass es für beide das erste Match war, hat man ja noch gar keinen Vergleich ziehen können, wo stehen wir, wo steht der Gegner. Aber wir freuen uns umso mehr, dass wir gesehen haben, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Zwei weitere Termine stehen

Für den Verband, an dessen Meisterschaft die Grizzlies ab 2022 teilnehmen wollen, war das Resultat sekundär. Er will in drei „Qualifikationsspielen“ lediglich sehen, dass der Neuling etwa genug Spieler, eine Heimstätte oder die Fähigkeit hat, Spiele durchzuführen. Der erste Beweis ist erbracht, zwei weitere folgen bald: am 25. Juli zu Hause gegen Gloggnitz, das bereits Meisterschaft spielt, und am 1. August erneut gegen die Panthers, diesmal in der Steiermark.

Für Kaiser war das Auftaktspiel „nur der erste Schritt von ganz vielen“. Man hätte Stockerau „das gegeben, was wir immer wollten: ein Football-Team mit Anhang, das diese geile Sportart auch zu uns in den Bezirk bringt.“ Dankbar sei man dem SV Stockerau als Hauptmieter der Alten Au für das Vertrauen, sagt der Obmann, der hofft, hier auch die dauerhafte Heimstätte der Grizzlies zu finden: „Der Sport lebt von der Stadionatmosphäre. Für das ist Stockerau gemacht, er gehört hierher.“