Auf der Spur David Alabas. Manuela Zinsberger steht vor einem Wechsel in die große Fußballwelt zum FC Bayern.

Von Patrick Jenisch. Erstellt am 17. Juni 2014 (07:51)
NOEN, zVg
Die Niederfellabrunnerin Manuela Zinsberger spielt für die Damenmannschaft des FC Bayern München.

Bereits in einem Interview mit der NÖN vom Februar 2014 ließ die Niederfellabrunnerin Manuela Zinsberger anklingen, dass sie von einer internationalen Karriere in Deutschland, den Niederlanden oder Schweden träumt. Nur fünf Monate später scheint dieser Traum nun real zu werden, denn die Torfrau des SV Neulengbach wird am 24. Juni einen Vertrag bei der Damenmannschaft des großen FC Bayern München unterschreiben.

„Wahnsinn, wie sich die um mich bemüht haben“

Bereits bei einem Vorbereitungsspiel zwischen Neulenbach und dem FC Bayern wurde der Münchner Trainer Thomas Wörle auf Zinsberger aufmerksam und ließ sich von den österreichischen Bayern-Legionärinnen Carina Wenniger, Viktoria Schnaderbeck und Laura Feiersinger Auskunft über Manuela geben. „Diese haben natürlich nur Gutes über mich erzählt, und dann hat mich Trainer Wörle kontaktiert“, so Zinsberger augenzwinkernd.

Nach einem dreitägigen Probetraining wurde das Interesse an Manuela dann immer größer und die Telefonate wurden immer mehr. „Ich mache gerade meinen Schulabschluss und die „Bayern“ unterstützten mich in dieser stressigen Zeit total, da sie mir keinen Druck machten, das war echt ein Wahnsinn, wie sich die um mich bemüht haben“, schildert Zinsberger.

Nach Länderspiel wird in München durchgestartet

Nun geht es für die 18-Jährige nach der Abschlussprüfung in der St. Pöltener Sporthandelsschule noch nach Kasachstan zum Länderspiel, ehe am 24. Juni der Vertrag in München unterschrieben wird.

„Trainingsstart ist dann am 16. Juli in Aschheim“, freut sich Manuela schon auf ihre neue Aufgabe in der deutschen Frauenbundesliga bei einem der bekanntesten Klubs weltweit, wo sie nebenbei eine Ausbildung starten wird.

„Die Umstellung wird mit Sicherheit nicht einfach werden, da ich nun erstmals in einem anderen Land leben werde und die Mama nicht mehr an meiner Seite habe“, scherzt die baldige Bayern-Legionärin.