Tobias Edelbauer unterschrieb Vertrag bei Profi-Team. Der Stockerauer Bahnradspezialist Tobias Edelbauer (18) wandelt auf den Spuren von Vater Christian und unterschrieb einen Vertrag beim Profi-Team RC BMC Amplatz (NÖ).

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:00)
privat
Schick im neuen Dress. Tobias Edelbauer aus Stockerau.privat

Einen wichtigen Karriereschritt machte Tobias Edelbauer: Der 18-Jährige ist heuer nicht mehr im Nachwuchs, sondern in der Elite auf dem Rad. Durch seine guten Leistungen 2016 hat er es geschafft, bei einem Continental-Profi-Team unterzukommen, er wird 2017 für den RC BMC Amplatz (Langenlois) starten.

Fokus weiterhin auf Bahn

„Mein Fokus wird wieder die Bahn sein, und auf der Straße geht es erst einmal darum, Fuß zu fassen, die Rennen durchzufahren und gute Mannschaftsdienste zu leisten“, beschreibt der Stockerauer die Erwartungen seiner neuen Mannschaft. Die Vorbereitung läuft sehr gut, er war bereits im Dezember mit dem Nationalteam auf Mallorca und im Februar geht’s mit RC BMC Amplatz nach Kroatien. Seinen ersten Einsatz im Dress des NÖ-Teams hatte er letzte Woche bei den prestigeträchtigen Sixdays in Berlin auf der Bahn.

"Technisch weiterentwickeln"

Er startete dort mit einem amerikanischen Partner beim U23- Madison und beim Punktefahren. „Ich hab’ die Rennen rein als Vorbereitung genutzt und um Erfahrungen zu sammeln und habe mich daher auf dieses Rennen nicht speziell vorbereitet.“ Das Ergebnis in seinem ersten U23-Rennen – Platz 17 – war daher zweitrangig.

„Ziel war auch, mich technisch weiterzuent wickeln, weil es in einem großen Madison-Fahrerfeld teilweise sehr knapp zugeht. Das ist mir auf jeden Fall gelungen.“ Und ein paar Schutzengel hatte er auch: Im Finale, einem 50- Minuten-Ma- dison, kam Edelbauer gleich zu Beginn bei ca. 50 km/h zu Sturz. „Aber es ist nicht viel passiert, ich konnte das Rennen mit kaputter bzw. zerrissener Hose beenden“, nahm es der Youngster schnell wieder locker.

Großes Ziel? Aufnahme in den Heeressport

Dem ersten Jahr als Profi fiebert er schon entgegen: „Das erste U23- bzw. Elite-Jahr wird bestimmt eine sehr große He-rausforderung. Um diese zu meistern, gebe ich in jeder Trainingseinheit alles. Ich freue mich schon sehr auf die neue Saison und bin glücklich, bei einem der besten österreichischen Teams (Anm.: Sieger der Bundesliga-Gesamtwertung in den letzten zwei Jahren) untergekommen zu sein“, so Edelbauer.

Auf lange Sicht gesehen: Wie realistisch ist der Profi-Traum? „Ich besuche ein Gymnasium für Leistungssportler in Wien, daher bekomm ich viel Zeit für meine Trainings und Trainingslager zu Verfügung gestellt. Heuer im Frühjahr maturiere ich, und dann ist es mein Ziel, beim

Heeressport aufgenommen zu werden. Danach sehen wir weiter.“