Stockerau Cubs verteidigten Titel

Die Stockerau Cubs wurden ihrer Favoritenrolle in der 2. Bundesliga gerecht, ließen den Diving Ducks II aus Wiener Neustadt keine Chance und kürten sich erneut zum Meister.

Peter Sonnenberg
Peter Sonnenberg Erstellt am 22. September 2021 | 03:23
440_0008_8184900_mars38stockerau_baseball_pokal.jpg
Die Stockerauer Siegermannschaft: Jörg Breyer, Alex Seidl, Lukas Norek, Daniel Kroiß, Michael Schneider, Alex Knoll, Stefan Denner, Marc Seidl, Lukas Assmann, Felix Holzer, Domenic Skrabl, Melvin Perdue, Darryl Worcester und Trainer Martin Langlois (von links).
Foto: privat

Die Stockerau Cubs haben ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt und sind nun zum vierten Mal Meister in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs geworden. Die „junge Bären“ gaben gegen die Diving Ducks II aus Wiener Neustadt keine einzige Partie der Best-of-Five-Serie aus der Hand. Nach einem 12:7 im dritten Spiel durften die Stockerauer am Samstag den Siegerpokal und ihre Awards in die Höhe stemmen.

Die Marschrichtung war genau vorgegeben: Das dritte Spiel, das in Traiskirchen ausgetragen wurde, gewinnen und keine unnötigen Kilometer mehr abspulen müssen. Das Team von Headcoach Martin Langlois, das bereits die zweite Saison mehr oder weniger unverändert zusammenspielt, besann sich auf seine bisher erfolgreichen Tugenden: geduldiger Approach auf der Plate, aggressives Baserunning und fokussierte Defense.

Bis ins sechste Inning lief alles rund, doch dann kam ein wenig Sand ins Getriebe und die „Enten“ witterten und nutzten auch ihre Chancen, nicht nur, um auszugleichen, sondern auch, um das Ergebnis zu drehen. Plötzlich stand es 5:7 aus Sicht der Lenaustädter und die Cubs benötigten einen frischen Arm. Michael Schneider übernahm und bewahrte die Stockerauer vor weiterem Schaden. Die Bären-Offensive bäumte sich noch einmal auf und haute ordentlich drauf. Die Sieger des Grunddurchgangs zeigten noch einmal, was sie so draufhaben, und schrieben sieben Mal an. Darauf hatten die Gastgeber keine Antwort mehr und mussten sich mit 7:12 geschlagen geben.

„Damit sind wir am Ende der Straße zu Gold angekommen“, zog ein gut gelaunter Pressereferent Gabor Agardi zufrieden Bilanz. Nach einer kurzen Feier samt Awards-Übergabe an mehrere Spieler der Cubs auf dem Baseballplatz in Traiskirchen begab sich die goldene Truppe nach Stockerau, wo gemeinsam mit Freunden und Fans bis tief in die Nacht gefeiert wurde.

Gefeiert wird auch kommendes Wochenende, wenn die Stockerauer Baseball-Familie das 30-jährige Bestehen des 1. Base- und Softballvereins zelebriert.