Kunert & Eglseer verpassten Podium knapp. Thomas Kunert (29) aus Korneuburg überzeugte mit Neo-Partner Peter Eglseer beim World-Tour-Event im türkischen Samsun. Am Ende gab es den vierten Platz.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 01. August 2018 (02:00)
privat
Gaben alles: Thomas Kunert (links) und Peter Eglseer in der Türkei – Platz vier.

Gleich bei ihrem ersten gemeinsamen Start auf der FIVB World Tour (Anm.: die NÖN berichtete) konnten Thomas Kunert aus Korneuburg und Peter Eglseer beim One-Star-Turnier im türkischen Samsun über zeugen.

Die beiden Österreicher setzten sich zunächst gegen die Ungarn Olah/Benkö mit 2:0 durch, danach behielten sie auch gegen die Lokalmatadoren Sagir/Cebeci ebenfalls mit 2:0 die Oberhand und zogen somit ohne Satzverlust als Gruppensieger direkt ins Viertelfinale ein. Das Los bescherte ihnen dort die Turnierfavoriten und topgesetzten Iraner Raoufi/Mirzaali, die sie allerdings nach einer starken kämpferischen Leistung im Entscheidungssatz niederringen konnten und mit einem 2:1-Erfolg aus dem Turnier warfen.

Im Semifinale kam es zum Duell mit den Tschechen Weiss/Dzavoronok. Die Hallenspezialisten und späteren Turniersieger nutzten den sehr harten Sandboden zu ihrem Vorteil aus und besiegten Kunert/ Eglseer mit 2:0. Im kleinen Finale gegen die Niederländer Boermans/Hannappel konnten Kunert/Eglseer ihre Leistung vom Vortag nicht mehr abrufen und mussten sich ebenfalls mit 0:2 geschlagen geben. So blieb am Ende nur der undankbare vierte Rang.

Kunert: „Wir haben schon besser harmoniert als zuletzt in Prag, müssen aber noch einige Kleinigkeiten verbessern. Rang vier ist besonders bitter, für mich wäre das meine erste World-Tour-Medaille gewesen.“

Schon nächste Woche bestreiten die Beiden gemeinsam das World-Tour-Turnier (Anm.: ebenfalls One-Star) Ljubljana (Slowenien), wo sie aber zunächst die Quali überstehen müssen.