Endlich der erste Punkt für die Stock City Oilers. Die Stock City Oilers verloren zwar in der Regionalliga gegen die EAC Junior Capitals, schrieben aber erstmals an.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 26. November 2019 (08:51)

Aufgrund der für Mitte November äußerst ungewöhnlich warmen Temperaturen mussten die Stockerauer um ihr erstes Heimspiel in der Regionalliga zittern. Doch gegen die EAC Junior Capitals konnte den Fans der Stock City Oilers am Freitagabend endlich Action geboten werden.

Das Match ging gleich von der ersten Minute mit viel Elan von beiden Teams los. Es ergaben sich viele Chancen, beide Mannschaften konnten diese jedoch nicht zur Führung nutzen. Kurz vor Ende des ersten Drittels war es aber soweit: Christoph Dolecek traf mit einem präzisen Schlagschuss zum 1:0 für Stockerau. Doch die Freude währte nur kurz, im Powerplay glichen die Wiener postwendend aus und trafen noch vor der ersten Pause erneut. „Da waren wir völlig von der Rolle“, seufzte Coach Herbert Dolecek.

Im zweiten Drittel ging es hin und her, beim Stand von 3.3 ging es ins Schlussdrittel. Dort schaffte es Kapitän Wolfgang Schnopfhagen, nochmals einen Rückstand zu egali sieren (4:4). Diesen Spielstand brachten die Oilers über die reguläre Spielzeit, somit gab es den ersten Punkt in der neuen Liga – mehr allerdings nicht, denn in der Overtime sicherten sich die Capitals mit einem Powerplay-Treffer schließlich den Sieg. „Dennoch beste Werbung für uns“, meinte Dolecek.