Es ist angerichtet. Vorschau / Hochspannung ist für das Spitzenspiel gegen Kottingbrunn garantiert. Fällt vier Runden vor Schluss die Titelentscheidung?

Von Alex Demler. Erstellt am 13. Mai 2014 (09:16)
NOEN, Fuchsluger
Allrounder. Nach der Rückkehr von Rene Fischer in die Innenverteidigung rückte Youngster Lukas Weber (r.) anstelle des gesperrten Andreas Tackner wieder in das defensive Mittelfeld. Foto: Fuchsluger

LEOBENDORF - KOTTINGBRUNN, SAMSTAG, 17 UHR. Beide Mannschaften gaben sich mit ihren jeweiligen 2:1-Siegen aus der Vorwoche keine Blöße und dürfen weiterhin vom Aufstieg in die Regionalliga Ost träumen.

Heimserie soll mit Fan-Support weitergehen

„Jetzt werden wir sehen, wie gut wir wirklich sind“, sieht SVL-Coach Christian Prosenik das Spitzenduell als echten Gradmesser, auch wenn er von einer Titel-Vorentscheidung nichts wissen will: „Dafür ist es sicher noch zu früh. Weil für beide Mannschaften danach noch drei weitere schwere Spiele warten. Ich glaube es wird bis zur letzten Runde spannend bleiben. Man wird dann sehen, wer die besseren Nerven hat“, so Prosenik.

Mit Kottingbrunn gastiert das stärkste Auswärtsteam bei der besten Rückrundenmannschaft der Liga. „Das sagt natürlich schon einiges über das Spiel aus. Wir sind noch dazu vor eigenem Publikum ungeschlagen. Jetzt müssen nur noch viele Zuschauer kommen und uns unterstützen“, hofft Prosenik auf volle Ränge, verdient hätte es sich die Mannschaft allemal.

Gesperrte Konci und Hofer kehren zurück

An eine „Vorentscheidung“ im Titelkampf glaubt indes Kottingbrunn-Trainer Markus Sukalia, wenn‘s am Samstag zum Gipfeltreffen geht. „Wir werden geordnet auftreten, sicher stehen“, setzt Sukalia auf einen Punkt bei den Überfliegern aus Leobendorf.

Die gesperrten Marvi Konci und Manuel Hofer stehen wieder zur Verfügung, rekonvaleszent ist Dominik Strebinger.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der 1. NÖN Landesliga!