Schindlers WM-Traum lebt

Erstellt am 24. März 2015 | 06:50
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Johanna Schindler Handball
Foto: NOEN, Union Korneuburg
Johanna Schindler (20) aus Korneuburg bereitete sich mit Damennationalteam in Tschechien auf die WM-Play-offs im Juni vor.
Werbung
Zwar waren die Korneuburger Damen in der WHA spielfrei, doch für eine Spielerin aus der Bezirkshauptstadt gab es keine Zeit zum Verschnaufen: Johanna Schindler testete mit dem österreichischen Damennationalteam im tschechischen Cheb gegen Tschechien, Weißrussland und die Türkei.

Einberufung „war für mich besondere Ehre“

Der Trainingslehrgang war der letzte für die rot-weiß-roten Handballerinnen vor den beiden entscheidenden WM-Play-off-Spielen gegen Ungarn im Juni.

Da Teamchef Herbert Müller bei diesen Testspielen allerdings auf einige Stammspielerinnen verzichten musste, wurde auch die talentierte Korneuburgerin einberufen. „Das war für mich nach meiner Verletzungspause eine besondere Ehre“, strahlte die 20-Jährige.

Für die Österreicherinnen verliefen die drei Tests im Rahmen des „Shield of the Town Cheb“-Turniers durchwachsen.

Schindler träumt von Olympischen Spielen

Nach einem 32:32-Auftaktremis gegen die Türkei folgten eine 25:31-Pleite gegen Tschechien und ein abschließendes 30:28 über Weißrussland. Schindler selbst war zwar beim Lehrgang dabei, in den drei Spielen wurde die Korneuburgerin aber nicht eingesetzt. „Trotzdem glaube ich, dass ich gute Chancen habe, in den Kader für die Play-off-Spiele einberufen zu werden.“

Für die Weinviertlerin, die ungefähr vor einem Jahr ihr Debüt im Dress der Nationalmannschaft gab, der verdiente Lohn für eine bisher starke Saison.

Die 20-Jährige zählt ja zu den absoluten Leistungsträgerinnen der Union WBZ Korneuburg. Außerdem ist sie auch Mitglied im ÖHB-Challengeteam 2020, das sich seit Herbst 2013 gezielt auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereitet. „Einmal zu den Olympischen Spielen, das ist für jeden Sportler das Größte. Auch für mich (lacht).“

Union-Korneuburg-Sektionsleiterin Silvia Grill ist von ihrem Schützling begeistert: „Sie hat Vorbildfunktion bei uns im Verein. Neben ihren sportlichen Erfolgen forciert Johanna auch ihr Studium und ist bei uns als Trainerin für Nachwuchsmannschaften aktiv.“


Hintergrund:

Zur Person:
Johanna Schindler wurde am 8. Juni 1994 geboren und startete ihre Handballkarriere im Alter von sechs Jahren bei der Union Korneuburg. Bis zu ihrem zwölften Lebensjahr war sie auch als Turnerin aktiv.

Einberufungen in NÖ-Auswahlteams, Bundessiege im Schulhandball mit dem BG/BRG Stockerau und der NÖHV-Landesmeistertitel pflasterten ihren Weg.

Mit 15 Jahren stand sie das erste Mal im Kader des Damenteams und konnte sich bis heute
in unzähligen WHA-, Bundesliga- und Cupspielen hervorragend präsentieren.

Im Sommer 2010 wurde sie nach einer regionalen Sichtung der Jahrgänge 94/95 ins Jugendnationalteam einberufen.