Schnelle Schlitten in Klement. In Klement gingen am vergangenen Wochenende die österreichischen Sprintmeisterschaften im Hundeschlittensport über die Bühne.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 04. Dezember 2019 (02:02)

Klement ist auf den Hund gekommen – zumindest am vergangenen Wochenende. Da fanden nämlich von Freitag bis Sonntag die österreichische Sprintmeisterschaften 2019 im Schlittenhunderennen statt. Organisiert wurde dieses Event vom Verein X-BackTivity um den Weinviertler Lukas Mikulics und dem USV Klement (Anm.: weil Start und Ziel am Fußballplatz waren), dessen Team für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Über 100 Starter waren mit von der Partie, um mit ihren Hunden die fünf Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Gestartet wurde in den verschiedenen Klassen – vom einzelnen Teilnehmer, der mit seinem Hund läuft, bis zu großen Gespannen mit acht Hunden, die wegen der Schneeunsicherheit einen Wagen ziehen. „Schwierige, aber hochklassige Bewerbe“ sah der Wenzersdorfer Mikulics, was auf das Wetter zurückzuführen war. Waren am ersten Tag noch die Techniker gefragt, weil der Boden tief und gatschig war, zog es in der Nacht an, weshalb tags darauf – auf leicht gefror enem Untergrund – die Speed-Spezialisten zum Zug kamen. Davon konnten sich auch die Zuschauer überzeugen, als die Gespanne mit bis zu 40 km/h an ihnen vorbeisausten.

Rein sportlich gab es für die Veranstalter ebenfalls zweimal Grund zur Freude: Mikulics selbst holte Bronze in der Klasse der Achtspänner und im Staffelbewerb der Junioren gab es sogar den Sieg für die X-Back Tivity-Mannschaft. Gepaart mit dem hohen Niveau dieser Meisterschaften aufgrund der Teilnahme viele internationaler Gäste aus Frankreich, Slowenien oder Ungarn zog Mikulics eine positive Bilanz: „Von der Qualität her das bisher beste Rennen. Auch das Feedback war enorm positiv. Eine Fortsetzung 2020 ist definitiv geplant.“