Ruder-Ass Chiara Halama hat die WM als Ziel. Chiara Halama (19), das Aushängeschild des Korneuburger Rudervereins Alemannia, geht nach guten Saisonleistungen im Juli bei der U23-WM in Polen an den Start.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 27. Juni 2018 (02:36)
privat
Chiara Halama freut sich auf die U23-Weltmeisterschaft in Polen, für die sie nominiert wurde.

Chiara Halama ist schon seit Längerem das Aushängeschild des Korneuburger Rudervereins Alemannia. Auch die heurige Saison läuft sehr gut für die 19-Jährige. Schon zu Beginn zeigte sie mit guten Leistungen auf: Bei den Croatia Open im April in Zagreb erreichte sie den dritten Platz.

Bei der Kärntner Ruderregatta in Klagenfurt wurden Paarungen für die U23-Weltmeisterschaft getestet, wodurch Chiara Halama mit wechselnden Partnerinnen im Doppelzweier startete. Auch bei der Ruderbundesliga im Mai in Frankfurt belegte sie den guten fünften Platz.

„Jetzt haben wir sozusagen das erste Mal geschaut, wo wir im Vergleich zu den Seniorinnen stehen.“Chiara Halama

Letztes Wochenende startete sie schließlich beim Weltcup in Ottensheim bei Linz mit Partnerin Miriam Kranzlmüller. „Da haben wir sozusagen einmal unsere Leistung auf die Probe gestellt“, erzählte sie. Da sie mit der Linzerin Kranzlmüller für den Doppelzweier-Bewerb bei der U23-Weltmeisterschaft in Polen nominiert wurde, war sie auch beim Weltcup in Ottensheim in diesem Bewerb am Start. Dabei ging es den beiden Sportlerinnen vor allem darum, ihre Leistung mit jener der Weltklasse zu vergleichen: „Jetzt haben wir sozusagen das erste Mal geschaut, wo wir im Vergleich zu den Seniorinnen stehen, also zur Weltklasse.“

Beim Weltcupbewerb belegten sie zwar den letzten Platz, waren darüber aber nicht traurig: „Wir sind zwar Letzte geworden, konnten aber sehr viel lernen und für die U23-Weltmeisterschaft mitnehmen“, analysierte Chiara Halama. Auch der Abstand zur Weltklasse war nicht groß. Daher war das Rennen am Samstag laut Halama „das beste Rennen, das wir bis jetzt ge fahren sind.“

Das nächste Ziel der Ruderin ist nun die U23-Welmeisterschaft, die von 25. bis 29. Juli in Poznan in Polen stattfindet. Dort wird sie, wie schon beim Weltcup in Oberösterreich, mit Kranzlmüller im Doppelzweier an den Start gehen. In diesem Bewerb werden sie Österreich vertreten und hoffen, dass sie gute Ergebnisse erreichen. Diese sind auch schon im Hinblick auf das nächste Saisonziel im Herbst, die U23-Europameisterschaft, wichtig. „Das nächste Ziel ist jetzt die U23-WM, und wenn wir dort dann gut abschneiden, werden wir wahrscheinlich auch bei der U23-EM im September starten“, blickt Chiara Halama schon in die Zukunft.