Nachwuchs holt sich die Plätze eins und zwei. EISHOCKEY / Die U10 der Oilers siegt sensationell beim Heimturnier, die U8 landet hinter Mödling auf dem tollen zweiten Platz.

Erstellt am 06. März 2012 (00:00)
Stockeraus U10 mit Bernhard Tischler, Marcel Beer, Pascal Steindl, Anja und Jakob Trummer, Lukas Weinhappl, Michael Atzwanger, Matthias Hochstaffl, Elias Kreuter, Johannes Miksche, Michael Scheu, Julian Tueni, Felix Jagersberger und Markus Kuchler mit ihren Trainern Thomas Beer und Martin Weinhappl sowie die U8 (weiße Dressen) mit Elias und Niklas Korhonen, Kevin Haslinger, Leon Liess, Mattias Kuchler, Simon Ritschka, Sarina Steindl, Arthur Moll, Lea Jagersberger, Adrian Haas, Theresa Stipsits, Nicolas Dorner, Jonas Prerauer und Pascal Grabenhofer. Auch die Trainer Teemu Korhonen und Robert Hochstaffl freuten sich über ein tolles Nachwuchsturnier in Stockerau.ZVG
NOEN
x
NOEN

Der Stockerauer Eislaufplatz stand kürzlich ganz im Zeichen des Nachwuchses. Die Stock City Oilers luden insgesamt 12 Mannschaften aus Wien und Niederösterreich auf den Stockerauer Eislaufplatz ein, um ein gemeinsames U8- und U10-Turnier zu spielen. Es tummelten sich Teams aus Mödling, Tulln, Klisterneuburg, Krems, Wiener Neustadt, Wien und St. Pölten auf der glatten Fläche, die in drei Spielplätze unterteilt wurde. Leider meinte es das Wetter nicht allzu gut. Neben starkem Wind setzten auch noch Regen und Graupelschauer ein. Doch davon ließen sich die Hockey-Cracks nicht abhalten und zeigten den zahlreichen Zuschauern spannende Duelle bei vollstem Einsatz.

Die Teams hatten jeweils zwei Mal zwölf Minuten zu spielen. Bei den jüngsten Teilnehmern konnten sich die Mödlinger besonders gut in Szene setzen. Sie gewannen das Turnier vor der Gastgebermannschaft der Stock City Oilers. Auf dem dritten Platz landeten die Vienna Tigers, gefolgt von Tulln.

Bei der U10 ging es nicht minder spannend zu. Gegen Klosterneuburg und St. Pölten zeigten die Stockerauer von Beginn an ihre Überlegenheit. Gegen Krems setzte es dann allerdings die erste knappe Niederlage mit 1:2.

Zwei weitere Siege gegen Wr. Neustadt und Tulln bedeuteten aber schlussendlich den Turniersieg für die Oilers. Auf den weiteren Plätzen landeten die Mannschaften aus Krems, Tulln, Wr. Neustadt, Klosterneuburg und St. Pölten.