Nachwuchsexperte: Know-How von „Barca“. Der international anerkannte Nachwuchsexperte Horst Wein (72) kommt nach Hagenbrunn.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 28. Oktober 2014 (09:22)
Der Bisamberger Sascha Gasthuber, früher Nachwuchscampleiter AC Milan.
NOEN, privat

Am Freitag und Samstag gibt es in Hagenbrunn eine Trainerfortbildung der Superlative: Niemand Geringerer als Horst Wein ist Gast im Technofutbol Sportzentrum von Sascha Gasthuber. Wein hat nicht nur das Nachwuchskonzept von FC Barcelona und Inter Mailand mitgestaltet, sondern war auch maßgeblich an dessen Umsetzung beteiligt.

Ausbilder von 11.000 Fußballtrainern in 55 Ländern

Ein zweitägiger Vortrag soll Einblicke und Tipps zur Umsetzung für heimische Trainer beinhalten. „Wir laden alle Nachwuchstrainer aus der Region ein, vorbeizuschauen. Ich denke, von seinem Know-how kann der Nachwuchsfußball in der ganzen Region profitieren“, freut sich Gasthuber schon.

Wein bildete in den letzten 30 Jahren mehr als 11.000 Fußballtrainer in 55 Ländern weltweit aus. 1985 veröffentlichte er ein international anerkanntes Entwicklungsmodell, damals das erste dem Alter der jungen Spieler perfekt angepasste Ausbildungsprogramm. Es gilt noch heute in vielen Ländern als Vorbild für modernes Coaching.

Wichtig: Auch Unterstützung abseits des Feldes anbieten

Er gab sein Wissen an Spitzenklubs aus der ganzen Welt weiter. Eine Auswahl gefällig? Arsenal, Bayer Leverkusen, Villareal, Pachuca (Mexiko) oder der FC Adelaide aus Australien. Wein selbst will im Weinviertel Bewusstsein für eine qualitativ hochwertige Nachwuchstrainerausbildung schaffen.

„Ich möchte dabei allen beteiligten Trainern neue und wichtige Impulse für die Arbeit mit ihren jungen Talenten geben“, erklärt er. „Vor allem, weil Hagenbrunn zu den wenigen Ausbildungsstandorten in Österreich zählt, die erkannt haben, wie wichtig auch das Miteinbeziehen des Gehirns, also beispielsweise Reaktionsschnelligkeit und Konzentration, in das tagtägliche Training ist.“

Gasthuber will in seinem Sportzentrum Hagenbrunn vor allem eines anbieten: „Gewiss wird niemandem versprochen, in höheren Ligen Fuß fassen zu können, das Tecnofutbolteam ist jedoch bestrebt, jeden Spieler beim Traum vom Profifußballer bestmöglich zu unterstützen. Und zwar nicht nur auf dem Feld, sondern vor allem auch abseits davon.“


Hintergrund:

x
NOEN, privat

Zur Person
Sascha Gasthuber (Foto) stammt aus Bisamberg, seine Familie führt das Landgasthof Schloss Bisamberg. Er war als Nachwuchscampleiter des AC Milan tätig, bevor er ins Weinviertel zurückkam.

Zum FK Tecnofutbol Austria
Gasthuber gründete im Jahre 2010 das Leistungsmodell Bisamberg, dort erhielten Spieler der Jahrgänge 1999-2007 ein zusätzliches Training zum Vereinstraining mit den Schwerpunkten Koordination und Schnelligkeit. Aufgrund des großen Zuspruchs wechselte man nach Hagenbrunn und gründete den FK Technofutbol Austria. Es gibt keine Kampfmannschaft, sondern nur Nachwuchsteams.

Zum Vortrag
Am Freitag startet das Programm um 18 Uhr, tags darauf findet es von 10 bis 16 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 119 Euro.

Alle Details zu den zwei Tagen: www.tecnofutbol.at