Profis waren eine Klasse für sich. Bei der Staatsmeisterschaft belegte Tom Strobl Rang fünf.

Erstellt am 24. Juni 2014 (07:52)
NOEN, Rudi Froese
Ernstbrunns Thomas Strobl hielt sein Tempo in der Verfolgergruppe bis ins Ziel durch und belegte Rang fünf in der Elitewertung. Foto: Rudi Froese

Bei der Mountainbike-Marathon-Staatsmeisterschaft in Maria Lankowitz hatten die Fahrer insgesamt 67 Kilometer und 2.380 Höhenmeter zu bezwingen. Mit am Start war auch Ernstbrunns Thomas Strobl.

„Die drei Erstplatzierten fahren doch in einer anderen Liga“

Von Beginn des Rennens an gaben die drei Favoriten Christoph Soukup, Hermann Pernsteiner und Daniel Geismayr das Tempo vor. Strobl befand sich in der Verfolgergruppe. „Bereits nach 20 Minuten hatte sich das Feld komplett zerteilt, nach vorne war fast nichts mehr möglich“, berichtet Strobl.

Nach 2:59,55 kam der Ernstbrunner als Fünfter ins Ziel. „Die drei erstplatzierten Profis fahren doch in einer anderen Liga. Ganz zufrieden bin ich mit meiner Leistung noch nicht, denn ich weiß, es geht noch ein bisschen mehr“, zog Strobl Bilanz.

Zumindest darf sich der Ernstbrunner Mountainbiker nun auf seine Lieblingsstrecke freuen: Am Wochenende startet Strobl beim Kitz-Alp-Bike-Marathon in Tirol. Zuvor stehen aber noch Rennen bei den Bundespolizeimeisterschaften am Programm.