Heimische Rad-Elite trifft sich in Klein-Engersdorf

Zum 30. Mal finden am Samstag in Klein-Engersdorf der Lagerhaus Korneuburg Grand Prix und das Peter-Dittrich-Gedenkrennen statt – mit einem neuen Programmpunkt.

Erstellt am 06. Oktober 2021 | 02:41
440_0008_8194908_mars40radsport_kriterium_bisamberg.jpg
Enge Gassen, scharfe Kurven und Spitzenfahrer: Das alles gibt es beim Lagerhaus Korneuburg Grand Prix.
Foto: privat

Am Samstag ist es wieder soweit, beim Lagerhaus Korneuburg Grand Prix 2021 kommt die heimische Rad-Elite zur traditionellen Rundenjagd in Klein Engersdorf am Fuße des Bisambergs. Die stimmungsvollen Gassen bilden zum 30. Mal die Kulissen für rassige Kurvenkämpfe und heiße Sprints.

Zum Jubiläum feiern die Damen dort auch das Finale der neuen Rad-Bundesliga. Die Herren wiederum sprinten am klassischen 1.600-Meter-Rundkurs beim internationalen Kriterium der Profis ebenfalls um die Punkte. Alte Meister und junge Talente können erneut im Rahmen des Peter-Dittrich-Gedenkrennens unter Einhaltung der Covid-19- Regeln ihre Fähigkeiten testen.

Für den Radclub La Vitesse um Cheforganisator Harald Blümel und die Gemeinde Bisamberg ist es zudem die Premiere als Veranstalter des neuen ÖRV Rad-Bundesliga-Finales der Frauen. Vor dem letzten Rennen der Saison steht mit Gabriela Erharter (Union Raiffeisen Radteam Tirol) zwar die Gesamtsiegerin der Rad-Liga 2021 bereits fest, ab Platz zwei ist aber noch alles offen.

Es bleibt spannend bis zur letzten Wertung. Die größten Chancen auf das Podest haben Lokalmatadorin Nadja Heigl, gebürtig aus Korneuburg und wohnhaft in Schleinbach, derzeit auf Rang zwei im Gesamtklassement, und die aktuelle Liga-Dritte Barbara Mayer aus Oberösterreich.

„Der Rundkurs lässt sowohl den schnellen Leuten als auch den starken Straßenspe zialisten optimale Chancen.“
Organisator Andreas Blümel über die Strecke.

Die internationalen Teil nehmerfelder der Damen und Herren sprinten erneut jede dritte Runde um fünf, drei, zwei und einen Punkt. „Der Rundkurs lässt sowohl den schnellen Leuten als auch starken Straßenspezialisten optimale Chancen“, analysiert Blümel, selbst in seinen jungen Jahren ein österreichischer Topfahrer. Prominente Fahrer, die dabei sein werden, sind u.a. Maximilian Kuen oder Bahnradspezialist Tim Wafler.

Wie üblich dürfen beim Peter-Dittrich-Gedenkrennen dann auch Jedermann-Fahrer und Mountainbiker (mit Extra-Wertung), Kinder in drei Altersklassen (unter zwölf Jahren) sowie Amateure, Junioren und Master-Fahrer auf die Piste. Alle Kinder starten beim Lagerhaus Korneuburg Grand Prix kostenlos und können sich auf Preise vom ersten bis zum letzten Platz freuen. „Für uns ein wichtiger Beitrag zur Nachwuchsförderung, wir hatten in den letzten 30 Jahren über 2.000 Kids bei uns“, stellt Blümel klar. Alle Detailinfos: www.lavitesse.at