Talentproben für Korneuburger bei Europameisterschaft

Erstellt am 17. August 2022 | 00:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8439353_mars33bikerei_gruppe.jpg
Starke Korneuburger Nachwuchsfahrer: Lucas Kraus, Maximilian Anzböck, Elena Kokes und Markus Moser.
Foto: NOEN
Die Nachwuchsfahrer des URC Bikerei/VLOW Racing Team aus Korneuburg überzeugten bei der Jugend-EM in der Schweiz.
Werbung

In Capriasca in der italienischsprachigen Schweiz fanden heuer die Jugend-Europameisterschaften im Mountainbike- Cross-Country statt. Es waren auch spannende und erfolgreiche Tage für die Nachwuchsfahrer des URC Bikerei/ VLOW Racing Team aus Kor neuburg. Elena Kokes (15 Jahre), Maximilian Anzböck (16), Lucas Kraus (16) und Markus Moser (15), die allesamt für den NÖ Landesradsportverband starteten, legten im Feld von 752 Startern aus 28 Nationen eine Talentprobe ab.

Kette kaputt! Die letzten Meter zu Fuß

Den ersten Auftritt hatten die Weinviertler im „IndividualTime Trial“, dem Einzelzeitfahren. Die kurze Strecke mit einer Fahrzeit von ungefähr einer Minute wurde in der Altersklasse Unter-17 mit unglaublich knappen Zeitabständen gefahren. Die vier Niederösterreicher zeigten dabei durchwegs sehr gute Leistungen. Pech hat allerdings Kokes, die aufgrund eines Kettendefekts die letzten 50 Meter laufend bewältigen musste. Im „Team Relay“, sprich der Staffel, finishten Kraus, Anabel Hutter und Ayden Jordan auf Platz 31 von insgesamt 126 Mannschaften und wurden hinter den beiden Nationalteams das drittbeste österreichische Team. Hervorzuheben ist die extrem starke Zeit von Kraus, der bei den Burschen als Sechzehnter über die Ziellinie fuhr. Kokes, Anzböck und Moser kämpften sich vom Startplatz 104 bis auf Platz 85 vor.

Zum Abschluss wartete noch eine Hitzeschlacht

Beim finalen Cross-Country-Bewerb war ein kühler Kopf gefragt: Temperaturen über 30 Grad, extrem viel Staub auf der Strecke und in der Luft sowie überlange Rennen forderten alle Sportler gewaltig. Anzböck zeigte dabei eine starke Leistung und kämpfte sich von seinem hinteren Startplatz kontinuierlich nach vorne. Ein Crash mit einem Kontrahenten beendete sein Rennen jedoch frühzeitig. Kraus fuhr ein solides Rennen und finishte auf Rang 66 von 116 Startern. Kokes und Moser landeten beiihrer ersten Teilnahme an einer Jugend-EM auf den Rängen 45 und 119.