Maisbirbaumer Geschwisterpaar holte sich „Goldene“ ab. Die Maisbirbaumer Nachwuchskämpfer des Kampf- kunstforums Niederösterreichs legten in Tulln eine Talentprobe ab.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 21. März 2018 (02:00)
privat
Stark gekämpft: Jasmin Thöner, Oto Cepregi, Vincent Englitsch, Yonathan Pieber, Coco Pieber, Gunther Attarpour, Samir Loibl, Zazu Pieber, RashidZadar und David Kien (von links).

Am Samstag fand der achte internationale TNT-Cup in Tulln statt – Europas größtes Nachwuchsturnier im Taekwondo mit 470 Startern aus fünf Nationen. Das Kampfkunstforum NÖ schickte neun Kämpfer aus den Gruppen Ladendorf, Ernstbrunn und Klosterneuburg in die Rosenstadt, die insgesamt fünf Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen mit nach Hause brachten.

Besonders stark waren die Maisbirbaumer Geschwister Zazu (neun Jahre), Yonathan (elf) und Coco Pieber (16). Während Zazu und Coco ihre Kämpfe klar gewinnen konnten und Platz eins in ihrer Altersklasse erkämpften, gab es für Yonathan Silber. Samir Loibl (8) aus Ladendorf überraschte mit vier gewonnenen Kämpfen und Gold. Die zwei restlichen Siege gab es durch Vincent Englitsch (13), und Jasmin Thöner (26), beide aus Klosterneuburg.

Im Medaillenspiegel bedeuteten neunmal Edelmetall übrigens Rang zwei. Cheftrainer David Kien, ein gebürtiger Ladendorfer, war zufrieden: „Ich bin stolz auf mein Team. Der Trainingseifer, die Disziplin, die Ausdauer und die Geduld haben sich gelohnt.“