Cupsieg für Stockerauer. Zum Auftakt der neuen Saison schafften die Bundesligaherren des UTTC Stockerau die ganz große Überraschung: Sie holten sich erstmals den Pokalsieg.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 31. August 2016 (04:51)
noen, Mario Wanderer
So sehen Sieger aus. Die Cupsieger aus Stockerau: Chen Weixing, David Serdaroglu, Janos Jakab und Stefan Reinsperger (von rechts).

Was für ein Erfolg für den UTTC Stockerau: Beim Saisonauftaktturnier in Kufstein, bei dem gleichzeitig zum fünften Mal der österreichische Cup ausgetragen wurde, holten sich die Lenaustädter den ersten Titel der Saison. Überhaupt war es der erste Pokalsieg der Vereinsgeschichte.

Die Stockerauer, die erst ab dem Viertelfinale ins Turnier einstiegen, präsentierten sich vom ersten Ballwechsel an in Topform. Gegen Baden AC gaben Neuzugang Chen Weixing, der nach zwei Jahren in Polen sein Comeback in der easy-Therm Tischtennis-Bundesliga feierte, Janos Jakab und David Serdaroglu gerade mal zwei Sätze ab.

Auch für den UTTC Oberwart war gegen die Niederösterreicher im Halbfinale nicht viel zu holen. Victor Vajda hielt das Spiel gegen Serdaroglu zwar lange Zeit offen, verlor am Ende aber knapp mit 2:3. Insgesamt zog der UTTC erneut mit einem 3:0 Sieg ins Finale ein.

Gut erholt in das Endspiel

Die Weinviertler hatten vor dem Finale im Gegensatz zu ihrem Gegner KSV HiWay Grill Kapfenberg eine Pause und gingen gut erholt in das Endspiel. Zusätzlich waren die Obersteirer müde, weil der Sensationscoup gegen den letztjährigen Vizemeister und Top-Favoriten aus Wels offenbar zu viel Kräfte gekostet hatte.

Erneut waren Weixing, Serdaroglu und Jakab eine Klasse für sich. Serdaroglu setzte sich gegen den erfahrenen Christoph Simoner klar mit 3:1 durch. Seine beiden Teamkollegen ließen im Anschluss weder Kirill Gerassimenko noch David Vorcnik eine Chance. Insgesamt gab man auch im Finale nur einen Satz ab und kürte sich hochverdient zum Cupsieger 2016.

„Dieser Erfolg ist einfach der Wahnsinn. Ich bin so glücklich, dass wir das geschafft haben. Wir haben nicht zwingend damit gerechnet, haben aber unsere Chancen genützt“, strahlte Serdaroglu bei der Siegerehrung über das ganze Gesicht.

Damit unterstrichen Weixing und Co. auch, dass mit ihnen in der Meisterschaft zu rechnen sein wird. Denn aufgrund des Vereinsrückzugs von Serienmeister Weinviertel Niederösterreich rückten die Stockerauer in den Kreis der Titelanwärter. Die ersten Ballwechsel im Grunddurchgang finden am Montag in der Stani-Fraczyk-Arena in Stockerau statt, wo um 18 Uhr der UTTC Oberwart zu Gast ist.