Gitti-City setzte neue Maßstäbe. Stockerauer organisierten brillante Gymnastik-Staatsmeisterschaften in St. Pölten.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 23. Oktober 2019 (02:03)
„Kiss and cry“, die Gruppe des FAC Gitti-City, holte mit Rang sieben diebeste NÖ Platzierung in der Jugend C. Am Bild von links: Brigitte Scheidl, Norah, Valerie, Melina, Heidi, Louisa und Trainerin Anna Trabelsi.
NOEN

Ein Meilenstein war die Gymnastik-Gruppen-Staatsmeisterschaft 2019 in St. Pölten, die vom FAC Gitti-City aus Stockerau organisiert wurde. Aufgrund des Fehlens einer tauglichen Halle im Bezirk Korneuburg wich man ins SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich aus, wo insgesamt 56 Formationen in allen Altersklassen in einer bis auf den letzten Platz gefüllten Halle diese Titelkämpfe austrugen.

Dabei setzte das Organisationsteam um Gitti-City-Chefin Brigitte Scheidl neue Maßstäbe: Man sprengte den Rahmen des bislang organisatorisch Üblichen mit brillanter Multimedia- Begleitung in der aufwendig dekorierten Halle und mit viel Liebe zu allen Details deutlich. ÖFT-Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek war begeistert: „Ein großartiges Ambiente, das unsere Sportlerinnen ebenso verdient wie genossen haben.“ Staatsmeisterin Julia Meder lobte ebenso: „Dieser Wettkampf war organisatorisch wirklich etwas Besonderes.“

Das konnten auch die vielen Gäste aus dem Bezirk unterschreiben, etwa Stockeraus Vizebürgermeister Martin Falb, Sportstadtrat Herbert Pohl, Gemeinderat Klaus Polacek oder Sierndorfs Bürgermeister Gottfried Muck. Besonders erfreulich war auch der Besuch der Professoren des BG/BRG Stockerau rund um Direktorin Claudia Reinsperger, um „ihre“ Mädels anzufeuern, denn die Stockerauerinnen überzeugten mit reihenweise Spitzenplätzen, u.a. Rang vier in der Klasse Jugend A oder Rang sieben in Jugend C.