Besser geht's nicht .... Der Kremser SC will im Topspiel gegen Leobendorf seine Serie von 35 Pflichtspielen ohne Niederlage ausbauen.

Von Hans-Peter Pressler. Erstellt am 08. September 2014 (09:07)
Stefan Schmircher und seine Kremser fuhren in Waidhofen dank einer starken zweiten Halbzeit einen 5:1-Auswärtssieg ein. Am Freitag kommt es im Sepp-Doll-Stadion zum Schlager gegen Leobendorf.
NOEN, Michael Salzer

Die letzte Niederlage in einem Pflichtspiel des Kremser SC datiert vom 31. Mai 2013. Damals fügte Melk den Schwarz-Weißen im Kremser Sepp-Doll-Stadion eine 2:0-Heimniederlage zu. Mit dem 5:1-Auswärtssieg sind die Kremser seit 35 Pflichtspielen ungeschlagen. Die imposante Bilanz lautet 30 Siege bei fünf Unentschieden und einem Torverhältnis von 187:25. Eine vergleichbare Serie sucht im Amateurfußball ihresgleichen.

Am Freitag wartet mit Leobendorf der bisher größte Brocken auf die Truppe von Christian Karl. Die Elf des Ex-Internationalen Christian Prosenik ist mit dem Ex-Rapidler Mario Konrad sowie Slaven Lalic und Bernhard Ungerböck mit einer bärenstarken Offensive bestückt. Die Kremser hoffen nach dem fulminanten Saisonstart auf reges Zuschauerinteresse: „Ich hoffe, dass wir die Tausendermarke knacken. In den ersten beiden Heimspielen waren die Besuche sehr zufriedenstellend. Bei diesem Schlagerspiel wollen wir noch eins draufsetzen“, fiebert KSC-Manager Georg Stierschneider dem Spitzenspiel entgegen. Um am Freitag Wartezeiten an der Kassa zu vermeiden, können die Fans bereits am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr Karten im Stadion erwerben.

Nachdem das Benefiz am vergangenen Dienstag buchstäblich ins Wasser gefallen ist, wurde die Präsentation des neuen Hauptsponsors auf kommenden Freitag verlegt. Soviel sei gesagt: Der Sponsor hat seine Wurzeln in Krems. „Wir sind stolz, ein Kremser Unternehmen für unser Projekt, den Aufstieg in die Regionalliga bis zum 100-jährigen Jubiläum 2019, für uns gewonnen zu haben“, freut sich Stierschneider.