Schönberg-Triathlon von Zusammenbruch überschattet. Die Achtelman-Sieger 2018 stehen fest: Sebastian Czerny und Simone Fürnkranz verteidigten souverän ihre Vorjahresplätze.

Von Magdalena Klement. Erstellt am 11. September 2018 (03:11)
APA (Symbolbild)
Symbolbild

Die dritte Auflage des Schönberg Achtelman-Triathlons ging bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne. Insgesamt 360 Einzelstarter und 46 Staffeln stürzten sich im Schönberger Freibad vor zahlreichem Publikum ins Getümmel.

48-Jähriger erlitt im Wasser einen Herz-Kreislaufstillstand

Als klare Favoriten gingen die Vorjahressieger Sebastian Czerny und Simone Fürnkranz ins Rennen, die auch heuer wieder auf dem Siegertreppchen standen. Czerny lief zwei Minuten vor Hannes Silberbauer ins Ziel, eine Minute dahinter passierte Patrick Rapp (beide URC Lan genlois) die Ziellinie.

Ewald Rauscher
Die Athleten vom Tri Team Krems, dem Club der Triathleten Grafenegg, dem TRV Krems und Siegerin Simone Fürnkranz.

Die Damenpodestplätze waren heuer gleich besetzt wie im Vorjahr: Titelverteidigerin Simone Fürnkranz aus Paudorf sicherte sich in 00:57:02 Stunden den Sieg vor Ursula Kirchberger vom Club der Triathleten Grafenegg und Anita Schoderbeck (URC Langenlois).

Über einen Staffelsieg durften sich die Gastgeber-Herren des URC Langenlois, Ben, Thomas und Ali Gruber, freuen.

Für die Athleten des Tri Team Krems stellte das Schönberger Event gleichzeitig auch die heurigen Vereinsmeisterschaften dar: Andreas Grubmüller schnappte sich wiederholt den Titel vor Jan Schiebl. Auch Barbara Kiener gab den Vorjahrestitel nicht aus der Hand. Vize-Meisterin wurde Daniela Sontag.

Ein Ereignis trübte die gute Stimmung jedoch gleich zu Beginn: Ein 48-jähriger Teilnehmer erlitt im Wasser einen Herz-Kreislaufstillstand. Er wurde von der Wasserrettung Krems geborgen, reanimiert und mit dem Notarzthubschrauber ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen. Der Staffelteilnehmer befindet sich auf dem Weg der Besserung.