Bahnengolfclub Krems-Wachau: Turniere gegen Überalterung

Erstellt am 10. August 2022 | 01:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8438410_kres32minigolf.jpg
Werben für ihre Publikumsturniere: Maria Mathais, Roman Radler und Rudolf Galli vom Bahnengolfclub Krems-Wachau.
Foto: Franz Aschauer
In seiner Suche nach Nachwuchs öffnet sich der Bahnengolfclub Krems-Wachau.
Werbung

Ruhe, Konzentration, Ausgeglichenheit: Diese Geisteseigenschaften braucht es, um erfolgreich Bahnengolf spielen zu können. Genau daran fehle es aber oft der jungen Generation, meint Rudolf Galli, Sportwart beim Bahnengolfclub Krems-Wachau. „Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Da nimmt man sich nicht eine Stunde und spielt eine Runde Bahnengolf.“

In zwei Jahren feiert der Verein, dem er seit 1976 angehört, sein 60-jähriges Bestandsjubiläum. Und doch ist der Blick in die nahe Zukunft alles andere als ungetrübt. Der Bahnengolfclub Krems-Wachau kämpft gegen die Überalterung. „Alles hängt an fünf Personen und die Tätigkeit wird immer schwieriger“, erzählt Galli. Sanierungsarbeiten auf dem 17-Loch-Parcours beim Kremser Ausportplatz, der in seiner Art und Weise einzigartig ist, bleiben meistens am Verein hängen. Und das, obwohl die Stadt Eigentümer ist.

Um frisches Blut zu gewinnen, will sich der Verein weiter öffnen. Zusätzlich zu den öffentlichen Benützungszeiten für jedermann (siehe Infos unten) soll das über eine Publikumsturnierserie gehen, deren Premiere am Sonntag, 14. August, stattfindet. Der Startschuss fällt um 13 Uhr, die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Interessierte aller Altersklassen sind willkommen. Als Preise warten unter anderem Pokale und Minigolfbälle.

Galli hofft, die Generationen künftig besser zusammenführen zu können und wirbt mit dem für ihn wichtigsten Effekt des Bahnengolfsports: „Der Alltagsstress fällt ab.“