Auf der Wunschliste: Ein Sieg zum Einstand. Der UHK Krems startet nach einer intensiven Vorbereitungsphase gegen Bruck in die Meisterschaft.

Von Verena Bauer. Erstellt am 29. August 2017 (05:46)
Bauer
Ibish Thaqi bereitete sein Team auf die neue Saison vor.

Der UHK Krems brachte eine heiße Vorbereitungszeit mit Neo-Coach Ibish Thaqi hinter sich. Noch ein Testspiel gegen Korneuburg, dann beginnt der Ernst des HLA-Lebens: Im ersten Spiel der Hauptrunde trifft der UHK Krems auswärts auf Bruck.

Grundstein für das Obere Play-off legen

„Der Fokus liegt nun schon voll auf Bruck“, meint Obmann Josef Nussbaum. „Wir wollen mit einem Sieg gegen Bruck vorlegen und dann zuhause gegen Linz nachlegen.“ Konkretes Ziel des UHK Krems ist vorerst der Einzug in die Bonusrunde. „Wir wollen ins Obere Play-off, aber es wird ein harter Kampf. Vereine wie Linz, Schwaz und Westwien, mit denen wir in direkter Konkurrenz stehen, haben sich entscheidend verstärkt.“

Ibish Thaqi hat sich indessen schon auf seinem neuen Posten eingelebt. Thaqi, der früher selbst als Spieler bei Krems aktiv war und dann St. Pölten gegen Krems gecoacht hat, ist zufrieden. „Es ist cool und macht Spaß. Jeder packt mit an, wir haben in der Halle viele Möglichkeiten zum Trainieren, und man sieht, wie gut die Gemeinschaft ist.“ Bezüglich der Vorbereitungsphase im Sommer zieht er eine positive Bilanz: „Wir hatten gute Gegner, haben einen guten Draht zueinander gefunden. Von der Einstellung her passt es. Die Verletzungen von Tobias Schopf und Sebastian Feichtinger sind zwar ungünstig, aber auch das kann in der Vorbereitung passieren.“

Disziplin und Fokus als Leitgedanken

Gegner Bruck hat Thaqi schon per Videoanalyse begutachtet. „Bruck ist insofern ungut, als die Halle immer ausverkauft ist. Außerdem haben sich die Steirer mit dem Slowenen Lucijan Fizuleto verstärkt“, erklärt Thaqi. Der Rückraumspieler wird in Bruck als Spielmacher eingesetzt. Er wechselte vom RK Celje zu Bruck. „Ich erwarte mir von der Mannschaft ein diszipliniertes, fokussiertes Spiel. Dann können wir sicher auch Punkte mitnehmen.“