Kremser Arbeitssieg in Bärnbach

Nach der einwöchigen Zwangspause durch die Absage der Linz-Partie wollten die Wachauer in Bärnbach endlich wieder Vollgas geben, bremsten sich aber dabei selbst mehrmals aus, sodass der angesagte UHK-Express am Ende mit viel Mühe als Sieger über die Ziellinie schnaufte.

Erstellt am 20. November 2021 | 08:48
New Image
Tobias Auß ließ sich von den Paraden des Bärnbacher Schlussmanns Jovo Budović nicht einschüchtern und war mit acht Volltreffern auch erfolgreichster Torschütze der Kremser in der Weststeiermark.
Foto: Bert Bauer

HSG Bärnbach/Köflach - Förthof UHK Krems 29:31 (18:21). Der Favorit befand sich in den ersten Minuten noch zusehends im Schlummermodus und lag nach acht Minuten überraschend 3:7 zurück. Jakob Jochmann hatte beim Stand von 2:4 einen Strafwurf an die Stange gesetzt. Zudem zeigte Bärnbachs Keeper Jovo Budović  bereits in der Anfangsphase seine große Klasse, was zusehends zur Verunsicherung des Kremser Offensivabteilung führte.

Jochmanns Ausgleich zum 7:7 (12.) brachte nur kurzfristig Beruhigung, denn in der Folge lief die Thaqi-Truppe erneut einem Rückstand nach. Sebastian Feichtingers Ausgleich zum 16:16 (25.) leitete erstmals den Umschwung ein, nachdem sich bei den Heimischen immer mehr individuelle Fehler eingeschlichen hatten. Mit dem Pausenstand von "plus 3" schienen die "Gelb-Roten" langsam in die Favoritenrolle zu schlüpfen.

Ein zähes Ringen bis zum Schlusspfiff

Das UHK-Zwischenhoch war aber auch nach Seitenwechsel nur von kurzer Dauer. Tobias Auß, der treffsicherste Kremser,  schloss zwei Konter erfolgreich ab und sorgte zusammen mit Gašper Hrastnik und "Sebo" Feichtiger für eine erstmalige 5-Tore-Führung (38.). Als gleich darauf Sebastian Hutecek mit einem Strafwurf an UHK-Tormann Ivan Budalić scheiterte, schien einem klaren Sieg der Wachauer nichts mehr entgegen zu stehen. Weit gefehlt! Die Gastgeber pirschten sich in Unterzahl noch einmal auf 26:27 (48.) heran, weil Jochmann & Co im Angriff keine probaten Lösungen fanden.

Auch "Sebo" Feichtinger, der in Hälfte 1 mit einer tollen Torausbeute glänzte, fand im zweiten Spielabschnitt in Bärnbach-Goalie Budović seinen Meister. Glücklos agierte auch Stephan Wiesbauer gegen sein Ex-Team. Der erste Wurf des 21-jährigen Linkshänders saß. Danach hatte er jedoch fünf Fehlwürfe zu verzeichnen.  Dass der Pflichtsieg am Ende doch noch in trockene Tücher gepackt werden konnte, lag an der steigenden Fehlerquote der Heimischen, die Tobias Auß und Routinier Fabian Posch im Finish eiskalt ausnützten. Das Duo erhöhte auf 28:31, der Mannschaft um Sebastian Hutecek blieb nur noch Ergebniskosmetik.

Tore UHK Krems: Tobias Auß (8), Sebastian Feichtinger (8), Fabian Posch (5), Gašper Hrastnik (5/2), Romas Kirveliavičius (4), Jakob Jochmann (2), Stephan Wiesbauer (1)