UHK Krems am Ziel: Double krönt sensationelle Saison!. Krems war nach der vierten Meisterkrone in der Klubgeschichte völlig aus dem Häuschen. Der Außenseiter räumte verdient beide Titel ab.

Von Bert Bauer. Erstellt am 12. Juni 2019 (06:21)
Horst Sommer
Auch der Meisterpokal ist nun in Kremser Hand. Kapitän Marko Simek stemmt die begehrte Trophäe vor 1.500 begeisterten UHK-Anhängern in die Höhe. Der Jubel nach dem 27:22-Erfolg über Hard im alles entscheidenden Match kannte danach keine Grenzen. Foto: Horst Sommer

KREMS - HARD 27:22.

Die Ausgangslage hatte sich vor der Crunchtime grundlegend geändert, da Ibish Thaqi mit Lucian Fižuleto (Mittelhandbruch) den dritten Stammspieler nicht zur Verfügung hatte. Das tangierte die Moser-Boys bei ihrem Katapultstart keineswegs. Sie legten mit 8:2 vor, Hard gelang nach 14 Minuten der erste Treffer aus dem Spiel. „Dass wir so explodieren, hat auch mich ein wenig überrascht“, bewertete Ibish Thaqi diese tolle Phase im Rückspiegel.

Die Torumrandung half ein wenig mit

Der Knackpunkt erfolgte nach Seitenwechsel, als sich die Gäste noch einmal auf 16:16 herankämpften und die Querlatte die Heimischen zweimal vor einer Harder Führung bewahrte. Im Finish präsentierten sich die Moser-Boys aber als das fittere Team, das die steigende Fehlerquote der „Roten Teufel“ eiskalt im Umschaltspiel ausnützte. „Rot-Gelb“ befand sich endgültig auf Titelkurs. Beim Stand von 22:19 in Minute 56 stellte sogar der ÖHB-Liveticker seinen Dienst ein. Die letzten Minuten entwickelten sich zu einem Schaulaufen vor einer fantastischen Kulisse mit anschließender Meisterehrung.

48 Stunden später erfasste auch Ibish Thaqi schön langsam, was er mit seinen Burschen in dieser Saison alles erreicht hatte: „Mein Handy läutet ständig, dauernd trudeln SMS ein.“ Freude, Stolz, Erleichterung und auch Leere formten sich beim 38-Jährigen nach dem Triumph zu einer emotionalen Hochschaubahn. „Auf uns lastete mit allen Cup- und Finalrunden eine unheimliche Belastung!“

Zwei Rohdiamanten kommen, Deifl geht

Goalie Florian Deifl wechselt im Sommer nach Schwaz: „Mir wurde eine interessante berufliche Zukunftsperspektive geboten. Sportlich will ich es auch noch einmal wissen!“
Der Rest des Teams hat bereits verlängert. Mit den St. Pöltnern Kevin Wimmer (Aufbau Mitte) und Johannes Kral (Aufbau rechts) holte Thaqi erneut zwei Rohdiamanten ins rot-gelbe UHK-Boot, die durchaus auf den Spuren von David Nigg und Gunnar Prokop wandeln könnten.