UHK Krems probt gegen den THW Kiel

Erstellt am 27. Juli 2022 | 03:20
Lesezeit: 2 Min
Handball
Symbolbild
Foto: shutterstock.com
Der Testspiel-Hammer steigt am 11. August in Graz. Das Aufeinandertreffen kam durch die enge Freundschaft zwischen Werner Lint und THW-Sportdirektor Viktor Szilagyi zustande.
Werbung

Die Norddeutschen bereiten sich wie schon in den Jahren zuvor in der steirischen Landeshauptstadt auf die Saison vor. Der Wunsch nach einem starken österreichischen Testspielgegner ließ die alte Bande zwischen dem Sportlichen Leiter der Kremser und Viktor Szilagyi sofort aufleben.

„Ich spielte mit Viktor lange in einer Mannschaft. Wir sind nach wie vor in engem Kontakt, verbrachten zuletzt sogar einige gemeinsame Urlaubstage in Kärnten. Da lag es auf der Hand, dass wir in dieser Sache sofort ins Gespräch kamen“, erklärt Werner Lint das Zustandekommen dieses für den UHK hochinteressanten Kräftevergleichs. „Bei der Umsetzung des Projekts unterstützte uns auch Didi Peißl, der Landessportkoordinator des Steirischen Handballverbands.“

Vorerst werden bei den Wachauern weiter intensiv Kraft und Kondition getankt. Chefcoach Ibish Thaqi kehrte am letzten Samstag nach einer 12-stündigen-Fahrt von seinem Urlaub aus dem Kosovo heim.

Bereits einen Tag später wurden zusammen mit Werner Lint potenzielle Posch-Nachfolger für die Kreisläufer-Position sondiert. „Wir saßen fünf Stunden zusammen, haben dabei mehrere Videos studiert und danach die Manager der möglichen Kandidaten kontaktiert“, berichtet Lint über das Treffen. „Dabei ist es notwendig, unsere finanziellen Rahmenbedingungen im Vorfeld zu übermitteln, bevor der betreffende Spieler in Krems ein Probetraining absolviert und sich einem Gesundheitscheck unterzieht.“