Wechsel auf der Bank: Pavel Hrachovec geht. Co-Trainer Pavel Hrachovec verabschiedet sich aus familiären Gründen vom UHK Krems.

Von Verena Bauer. Erstellt am 18. Mai 2015 (08:21)
NOEN, Verena Bauer
Die Expertenrunde auf der Bank wird in der Kremser Sporthalle bald anders aussehen: Statt Co-Trainer Pavel Hrachovec (Mitte) wird vielleicht bald Werner Lint gemeinsam mit Teambetreuer Harry Vaishor und Trainer Ivo Belas fachsimpeln.

Nachdem Kapitän Georg Chalupa in der Vorwoche sein aktives Karriereende bekannt gegeben hat, geht die Abschiedsserie weiter: Pavel Hrachovec, langjähriger Spieler und Co-Trainer von Ivo Belas, möchte sich in den nächsten Jahren stärker auf seine Familie und besonders seinen 14 Monate alten Sohn konzentrieren. In seinem Heimatort Zubry wird er nun als Co-Trainer der ersten Mannschaft im Einsatz sein: „In den nächsten Jahren mache ich eine Pause, dann werden wir weitersehen. Mir ist es wichtig, jetzt mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen.“ Hrachovec wechselte 2001 zum UHK. Zuletzt konzentrierte er sich neben der HLA auf die U20.

Bekanntes Gesicht soll Nachfolge antreten

UHK-Obmann Josef Nussbaum bedauert den Abschied: „Mir tut das persönlich sehr leid, da Pavel und der UHK auf eine lange gemeinsame Geschichte zurückblicken. Es ist aber klar, dass seine Prioritäten bei der Familie liegen.“

Als Nachfolger ist ebenfalls ein bekanntes Gesicht im Gespräch: Werner „Faxe“ Lint, der erst im Vorjahr seine Karriere als Kreisläufer beim UHK beendete, soll neuer Co-Trainer werden. Lint befindet sich derzeit mitten in der Trainerausbildung. „Die Verhandlungen gehen in die Endphase, ich freue mich, dass uns Faxe bald als Trainer unterstützen wird“, so Nussbaum. „Faxe ist ein super Charakter – ein Sympathieträger und Motivator. Ivo und er verstehen sich sehr gut. Außerdem soll Stefan Hanko stärker einbezogen werden, damit sich ein ganzes Team vor allem um die Nachwuchsspieler kümmern kann. Die Vorgabe ist aber, dass U20-Spieler mit Potenzial – Jaresch, Pfaffinger, Eckharter, Huber und Hasecic – langsam HLA-fit gemacht werden.“

Hrachovec selbst hält viel von seinem Nachfolger. „Werner war ein guter Spieler und kann die Jungen auf einigen Positionen sicher weiterbringen.“
 

Mehr zum Thema: