Krems

Erstellt am 01. August 2017, 05:58

von Stefan Berndl

Ein klarer Fall für die Titelverteidiger. Simone Fürnkranz bei den Frauen wie auch Nikolaus Wihlidal bei den Herren waren auch heuer nicht zu schlagen.

Die Tagessieger Nikolaus Wihlidal und Simone Fürnkranz (Mitte) mit den besten Kremser Athleten, dem Organisationsteam sowie Stadträtin Eva Hollerer.  |  NOEN, Horst Sommer

Die 23. Auflage des Krems-Triathlons ging bei strahlendem Sonnenschein vonstatten. An die 200 Athletinnen und Athleten nahmen den Bewerb in Angriff.

Nach rund zwei Stunden war aber eines klar: Die Tagessiege waren ein Fall für die Titelverteidiger. Bei den Herren war es Nikolaus Wihlidal, der den Bewerb dominierte. Nach dem Schwimmen hatte zwar noch Lokalmatador Julian Höllmüller (TRV Krems) die Nase in der Einzelwertung vorne, Wihlidahls Routine machte sich aber in der Folge bezahlt. Nach 1:59:39 Stunden erreichte er das Ziel und sicherte sich seinen zweiten Titelgewinn in Folge. Insgesamt war es schon sein vierter Gesamtsieg in Krems.

Höllmüller verpasste das Podium schlussendlich um knappe eineinhalb Minuten, wurde Vierter.

Bei den Frauen führte auch in diesem Jahr kein Weg an Simone Fürnkranz vorbei. Sie war bereits die Schnellste im Wasser und gab die Führung auch in der Folge nicht mehr aus der Hand. Hinter Michaela Rudolf landete auch noch eine zweite heimische Athletin auf dem Podest: Ursula Kirchberger sicherte sich Rang drei.

In der Staffelwertung gab es mit Jakob Hrubesch einen prominenten Schwimmer am Start. Er war im Wasser der Schnellste, sein Team belegte Endrang zwei.