Kremser bleiben auf der Überholspur. Das erste Etappenziel, den fixen Einzug in die Bonusrunde, haben die Wachauer nach dem 38:33-Heimsieg gegen die HSG Graz erreicht. Was Trainer Ibish Thaqi nach dem Schlusspfiff überhaupt nicht schmeckte: Nach einer überzeugenden ersten Spielhälfte schloss sich seiner Truppe "Bruder Leichtsinn" an, sodass die Steirer den zweiten Spielabschnitt sogar für sich entscheiden konnten. Der fünfte Sieg in Serie für "Rot-Gelb" war aber nie gefährdet.

Von Bert Bauer. Erstellt am 21. Februar 2021 (11:10)

UHK Krems -  HSG Graz 38:33 (19:13). Die Gastgeber ließen in den ersten Minuten keinen Zweifel aufkommen, wer in der Sporthalle an der Donau das Sagen hat. Die 3:0-Führung wurde kontinuierlich ausgebaut, weil die UHK-Defensive so wie in den letzten Partien schnell Zugriff auf den Gegner fand. Davon profitierte  auch Flügelflitzer Tobias Auß  mit "leichten Toren" mittels erster und zweiter Welle. Im gebundenen Angriffsspiel sorgten Gašper Hrastnik und Sebastian Feichtinger auch stets für Gefahr aus dem Rückraum.  Krems Coach Ibish Thaqi ließ nach einer Viertelstunde seine zweite Garnitur auf die Platte. Die beiden Youngsters David Schopp (2)  und Benedikt Rudischer mit seinem ersten HLA-Treffer schlossen  den ersten Spielabschnitt mit einer beruhigenden Pausenführung ab.

UHK wechselt in den Laissez faire-Stil

 

Nach der Pause erhöhte Gunnar Prokop kurzfristig  auf 24:15 (35.), was das UHK-Ensemble danach verleitete, vor allem bei der Abwehrarbeit den Schongang einzulegen. Auch das Angriffsspiel wirkte nicht mehr so überzeugend, die Fehleranfälligkeit stieg. Allein Kreisläufer Kenan Hasecic erwischte einen rabenschwarzen Tag und "versemmelte" insgesamt fünf Großchancen. Am Ende trübten zwanzig Gegentreffer in Halbzeit 2 die gute Vorstellung der Wachauer im ersten Spielabschnitt.

In seiner finalen Analyse hob Ibish Thaqi punkto Einsatzbereitschaft seinen Spielmacher Jakob Jochmann hervor: "Egal, ob wir im Rückstand sind oder klar voran liegen -  Jakob gibt immer Vollgas und das erwarte ich mir vor allem auch von meinen jungen Spielern!" 

Tore UHK Krems: Jakob Jochmann  (12/6), Tobias Auß  (6), Gašper Hrastnik (6), Sebastian Feichtinger (4), Gunnar Prokop (3), Fabian Posch (2), David Schopp (2), Kenan Hasecic (1), Lukas Nikolic (1), Benedikt Rudischer (1),