Premiere für Hofer. Am 6. Mai trifft sich die Motocross-Elite zum Bewerb der Staatsmeisterschaft in Imbach. Auch Rene Hofer ist wieder mit dabei.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 01. Mai 2018 (02:36)
Vollgas heißt es am Imbacher Pfeningberg auch wieder für MX-Open-Starter Manuel Obermair.Imbach
NOEN, MSC

Knattern und rattern wird es wieder, wenn am 6. Mai die nationale und internationale Motocross-Elite im Rahmen der österreichischen Staatsmeisterschaft mit ihren Maschinen über den Imbacher Pfeningberg fegt.

Trotz der hochkarätig besetzten Konkurrenz rechnen sich auch die Lokalmatadoren Chancen auf Top-Platzierungen aus, allen voran Manuel Obermair und Rene Hofer, der in Imbach in das Staatsmeisterschafts-Geschehen einsteigt – und das mit dem Selbstbewusstsein mehrerer EM-Laufsiege in der 125ccm- Klasse. Der ehemalige Jugend-Weltmeister sicherte sich zudem erst zuletzt den Tagessieg im ADAC-MX-Youngster-Cup im deutschen Fürstlich Drehna.

Gut im Zeitplan mit Vorbereitungsarbeiten

Auch Obermair kann auf eine ansteigende Formkurve in den vergangenen Wochen zurückblicken. Der Doppel-Staatsmeister von 2010 belegte nach einem 14. und einem sechsten Platz im dritten Bewerb der MX-Open-Klasse den starken zweiten Platz.

Ebenfalls in der „Königsklasse“ am Start steht Paul Rammel, der sein bisher bestes Saisonergebnis (Platz 21) auf heimischem Boden toppen möchte. Bruder Markus versucht sich wie Mannschaftskollege Hofer im MX-2-Bewerb.

MSC-Imbach-Obmann Günter Eichinger kann die Heimrennen kaum mehr erwarten: „Es gibt natürlich viele Vorbereitungsarbeiten für eine Staatsmeisterschaft. Wir liegen aber sehr gut im Zeitplan und freuen uns aufs tolle Teilnehmerfeld.“