Plank dankt ab …. Der FC Moser Medical Rohrendorf und Karl Plank gehen in der kommenden Saison getrennte Wege.

Von Hans-Peter Pressler. Erstellt am 16. Juni 2014 (09:20)
Rohrendorfs Michael Sacher (links) erhält im Sommer einen neuen Trainer, nachdem Karl Plank und die Vereinsleitung beschlossen haben, aufgrund von Auffassungsunterschieden getrennte Wege zu gehen.
NOEN, Johann Lechner

Paukenschlag beim FC Moser Medical Rohrendorf! Karl Plank und die Rohrendorfer gehen in Zukunft getrennte Wege. „Wir sind aufgrund unterschiedlicher Auffassung über die mittelfristigen Ziele in den kommenden zwei, drei Jahren gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit beenden“, erklärt Obmann Franz Lenz: „In einigen Punkten gab es keine Übereinstimmung über die zukünftige Ausrichtung. Wenn einige Prozent fehlen, ist es besser, getrennte Wege zu gehen.“ Plank war über die Vorgehensweise überrascht: „Zwei Tage zuvor wurde mir das Vertrauen ausgesprochen. Ich schätze, dass von außen Druck auf die Vereinsleitung ausgeübt wurde.“

Plank zieht sich aus Fußballgeschäft zurück 

Plank erklärt, er werde sich nicht diktieren lassen, wer spielt und wer nicht: „Jeder Trainer, der das zulässt, steht auf verloremen Posten und verliert sein Gesicht.“

Zu seiner persönlichen Zukunft meint der Eggenburger: „Ich werde mich mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Fußballgeschäft zurückziehen.“

Wer Plank beerben wird, entscheidet sich in naher Zukunft. „Wir haben eine gute Basis geschaffen. Zahlreiche Trainer haben sich gemeldet und wollen bei uns tätig werden. Das ist ein gutes Zeichen“, verrät Lenz. Einer der kolportierten Kandidaten ist Amir Bradaric, der bereits bei Rohrendorf spielte und Atzenbrugg als Spielertrainer in den vergangenen zwei Jahren von der 1. Klasse in die 2. Landesliga geführt hat. „Ich bin mit Amir seit seinem Engagement bei uns regelmäßig in Kontakt“, so Lenz.