Langenloiser bei härtestem Langstreckenrennen dabei. Nach monatelanger Vorbereitung wagen sich zwei Fahrer des URC Langenlois zum härtesten Langstreckenradrennen Europas.

Von Sandra Müllner. Erstellt am 30. Juli 2019 (02:56)
privat
Die beiden Ultraradrennfahrer Christian Sinek und Erwin Kazmirski stellen sich im August einer großen Herausforderung: Sie nehmen am schwersten Langstreckradrennen in Europa teil. Für das Race Around Austria Extrem bereitet sich das Duo schon seit Monaten vor.

Die beiden Ultraradrennfahrer Erwin Kazmirski und Christian Sinek vom URC Langenlois stellen sich im August einer besonderen Herausforderung: Sie nehmen am härtesten Langstreckenradrennen Europas teil. Auf das sogenannte Race Around Austria Extrem bereiten sich die beiden Athleten schon seit zirka sieben, acht Monaten intensiv vor.

Der Wettbewerb führt das Duo entlang der österreichischen Grenze. Hier gilt es ganze 2.170 Kilometer und schweißtreibende 28.000 Höhenmeter zu absolvieren. Weiters zählt man erst zu den Finishern, wenn man das Rennen im 2er-Team innerhalb von vier Tagen und sechs Stunden bezwingt. Start und Ziel befinden sich in St. Georgen im Attergau in Oberösterreich.

Die Strecke führt die Athleten unter anderem durch Südburgenland, Südsteiermark, Osttirol, Vorarlberg und über Salzburg zurück zum Startort. Bergige Passagen haben Kazmirski und Sinek auf ihrer Reise in Hülle und Fülle zu bezwingen: Gerlospass, Hochtannberg, Großglockner Hauptstraße sind nur eine kleine Auswahl. Acht Betreuer begleiten die Weinstädter. Sollten sie erfolgreich finishen, erhalten sie eine offizielle Einladung für das legendäre Race Across America.