Kremser Altmeister in der Tennis-Weltelite. Herbert Riederer siegte beim Turnier in Zypern in seiner Altersklasse und festigte seine Position unter den Besten der Welt.

Von Bert Bauer. Erstellt am 27. November 2018 (01:15)
Siegerlächeln. Der 61-jährige UTC-Mitterau-Altmeister Herbert Riederer besiegte auf der Insel der Götter seine Konkurrenz aus Deutschland, Polen und Frankreich und hat jetzt Platz acht in der Weltrangliste inne. 
privat

300 Teilnehmer hatten für das Turnier im zypriotischen Larnaca genannt – unter ihnen der Kremser Altmeister Herbert Riederer, der von Beginn an furios loslegte.

Erstes „Opfer“ des UTC Mitterau-Routiniers war der starke Deutsche Josef Heckner (6/3, 6/7, 7/6). In der nächsten Runde hatte dessen Landsmann Rainer Schwarze ebenfalls keine Chance. Im Semifinale kam es dann zum Duell mit dem Turnierfavoriten Wojciech Andrzejewski aus Polen. In einer kräftezehrenden, über drei Stunden dauernden Partie setzte sich der 61-jährige Kremser mit 5/7 6/4 7/6 durch. Im Finale gegen den Franzosen Francis Boyer ging es dann noch knapper her. Herbert Riederer siegte mit 6/2,4/6 7/6 (11/9) und katapultierte sich in der Weltrangliste 60+ auf den ausgezeichneten achten Rang.

Das Geheimnis des Tennis-Evergreens? „Die Basis dazu ist sicherlich meine Physis“, verrät Riederer, der sich mit fast täglichem beinhartem Konditionstraining topfit hält. So lief er zuletzt im Oktober in drei Tagen von Salzburg nach Villach, eine Strecke von 225 Kilometern. Die nächsten Ziele? „Der Doppel-Nationencup in Barbados mit Österreich und die WM 60+ im August in Portugal.“