Aus für die Kremser X-Volleys. Die Kremser Damenmannschaft löst sich nach neun erfolgreichen Jahren auf. Zum Abschluss gab es zwei Siege.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 16. April 2019 (02:47)
privat
Das letzte Mannschaftsfoto derX-Volleys. Im Bild: Lena Grausenburger, Larissa Ehrenreich, Elisa Aichinger, Johanna Proschinger (vorne), Cara Übel, Caroline Biegel, Georg Unterhuber, Lisa-Katharina Nader, Corinna Bierbaumer und Natalie Wolf.

Eine Ära geht zu Ende: Nach neun Jahren im Meisterschaftsbetrieb löst sich die Damenmannschaft der X-Volleys Krems auf. Trainerin Lisa-Katharina Nader erklärt den Grund: „Die Spielerinnen maturieren alle dieses Jahr und verlassen Krems dann Richtung Ausland, Wien oder Salzburg. Sie werden für andere Vereine spielen.“

Zum Abschluss des Grunddurchgangs in der 1. Klasse West durften sich die jungen Damen noch einmal über zwei Siege freuen. Zuerst drehten sie gegen den direkten Konkurrenten Böheimkirchen einen 0:2-Satzrückstand in ein 3:2 um, dann fertigte man noch Nachzügler Kilb mit einem 3:0-Erfolg ab. In der Tabelle landeten die Kremserinnen damit auf Endrang vier, den ersehnten Stockerlplatz verpassten sie um nur zwei Punkte.

Dennoch: Nach der enttäuschenden Vorsaison mit null Punkten schafften die X-Volleys in dieser Spielzeit die Trendwende. Zu verdanken sei das auch der Unterstützung des neuen Trainerduos Georg Unterhuber und Thomas Mayer, sagt Nader.

Wie geht es weiter nach dem Aus für das Erwachsenenteam? „Es geht jetzt darum, unsere U15- und U16-Teams, die schon in den Startlöchern stehen, in die großen Fußstapfen treten zu lassen“, erzählt Nader. In ein bis zwei Jahren soll dann die neue Damenmannschaft der X-Volleys ins Meisterschaftsrennen geschickt werden. Dass jetzt vorerst Schluss ist, sieht Nader zwiespältig: „Man soll ja eigentlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Ob das aber die Mädels nach dieser erfolgreichen Saison auch so sehen, ist fraglich.“