Toller Saisonstart. Gelungener Auftakt für die Eschenauer Beachgirls Karin Kraushofer und Evelyn Bernhard. Und U 11 ist Drittbeste in NÖ.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 18. Mai 2015 (12:59)
NOEN, privat
Platz zwei -- so lautet das Ergebnis von Karin Kraushofer (schwarze Hose) und Evelyn Bernhard bei ihrem erfolgreichen ersten C-Cup-Antreten in dieser Saison. Die beiden »Einser-Mädels« des Eschenauer Beachvolleyballklubs scheiterten in Aschbach nur an zwei jungen Talenten aus Wien.
Ihr erstes Antreten bei einem C-Cup in dieser Saison geriet für die Eschenauerinnen Karin Kraushofer und Evelyn Bernhard zum vollen Erfolg — nach allerdings etwas zäherem Auftakt. Der erste Satz bei dem Bewerb in Aschbach ging nämlich für die an Nummer acht gesetzten Damen verloren.

Nach Umweg über Loser-Pool Déjà-Vu im Finale

„Wir haben aber die anfänglichen Startschwierigkeiten rasch überwunden und den Rhythmus gefunden“, stellt Kraushofer zufrieden fest. Nachdem der „Motor“ der beiden heiß gelaufen war, fanden sie richtig gut ins Spiel und konnten dieses noch klar für sich entscheiden.

Im zweiten Match trafen sie auf die noch jungen, aber hoch talentierten Wienerinnen Balta/Feistritzer. „Wir haben zwar knapp verloren, aber es war ein Spiel mit tollen Ballwechseln, bei dem wir unsere Chancen hatten, diese aber nicht nützten“, findet Kraushofer.

Somit mussten die Eschenauerinnen über den Loser-Pool gehen und kämpften sich doch noch bis ins Finale.

Dort trafen sie erneut auf die zwei Wienerinnen und hatten somit die Gelegenheit, sich sofort für die zuvor erlittene Niederlage zu revanchieren.

U11-Team bereitete Kraushofer noch größere Freude

Die Partie ging über drei Sätze, doch mit der Revanche wurde es doch nichts. „Es war unglaublich spannend und am Ende wohl auch eine Frage der Nerven“, bekennt Kraushofer — diesmal hatten sie diese noch nicht.

Nichts desto trotz ist die Freude über Platz zwei bei den Mädels sehr groß, schließlich konnten auch wichtige Punkte für die Rangliste mitgenommen werden.

Eschenaus Coach Hermann Kraushofer bereitete aber seine U 11 am Feiertag eine noch größere Freude. „Wir haben wieder das drittbeste U-11-Team im Land“, durfte er stolz verkünden.

Für die Hallenvolleyball-Landesmeisterschaften in Traiskirchen hatten sich acht Teams bei den Burschen qualifiziert. Im Halbfinale unterlag das Team der Sportunion Eschenau zwar den späteren Siegern aus Waidhofen, im kleinen Finale konnte dann aber Pöchlarn besiegt werden. Somit wurde der größte Erfolg des Eschenauer Hallenvolleyballnachwuchses vom Vorjahr eingestellt.