Daxböck führt in der U 14 die 300-m-Bestenliste an. Topleistungen aller ULC Transfer St. Veit-Talente beim dritten Testmeeting des SVS Schwechat. Silber für Tekin im Diskuswurf. Dazu gab’s drei dritte Plätze.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 05. Mai 2021 (00:37)
Sarah Daxböck beim 300-m-Lauf. Die 14-Jährige verpasste dabei das Limit für die österreichische U-16-Meisterschaft hauchdünn.
NOEN

Der SVS Schwechat bietet im Frühjahr fünf Vorbereitungsmeetings für die Toptalente im Land an. Am dritten Event beteiligte sich nun auch der ULC Transfer St. Veit mit acht Mädchen. ULC-Sektionsleiter Alfred Janisch ist zwar den Organisatoren dankbar für die Möglichkeit, bedauert aber, dass kein U-14-Bewerb ausgeschrieben war. „Daher mussten unsere jungen Mädchen in der U 16 starten, was Topplatzierungen natürlich schon sehr erschwert hat.“ Umso mehr freut er sich, dass es einen zweiten und drei dritte Plätze gab.

Die ULC-Werferinnen Artemis Tekin und Csinszka Zahora.
NOEN

Artemis Tekin gelang im Diskusbewerb ein Sensationswurf auf 27,16 Meter, womit sie sich den Silberrang sichern konnte. Und Csinszka Zahora brillierte im Speerwurf und wurde mit 28,71 Metern Dritte. Sarah Daxböck erreichte im Weitsprung mit 4,52 Metern und im 300-m-Lauf ebenfalls dritte Plätze. „Über 300 Meter verpasste sie das Limit für die österreichische U-16-Meisterschaft nur um neun Hundertstel“, bemerkt Janisch einerseits mit Stolz und doch enttäuscht. „Es war so knapp, Sarah hätte sich diesen Start verdient“, meint er.

Die guten Ergebnisse fanden aber auf alle Fälle Niederschlag in der aktuellen österreichischen Jahresbestenliste: Daxböck führt die U-14-Liste im Weitsprung und im 300-m-Lauf nun an, im Diskuswurf ist sie Zweite und über 60 Meter Vierte. Jeweils Erste sind Zahora im Speer- und Tekin im Diskuswurf. Letztere hält im Speerwurf Rang fünf, liegt da hinter Pia Zott die Dritte ist (5. im Diskuswurf). Kimberley Kotrba ist Siebente im 60-m-Lauf und Bettina Hackl Achte Im Diskuswurf.

„Diese Ergebnisse sind Momentaufnahmen, nächste Woche kann dies schon wieder alles anders ausschauen“, weiß Janisch. Denn bereits am Dienstag (nach Redaktionsschluss) fand in Schwechat der vierte Vorbereitungsevent statt, erneut mit dem ULC-Talenteschuppen.