Folgt Rohrbachs Krönung?. Rohrbach greift in Ybbs nach dem Meistertitel. Ein Punkt reicht bereits. Hainfeld will Heimstärke unter Beweis stellen.

Von Romeo Felsenreich. Erstellt am 18. Mai 2015 (13:02)
NOEN, Claus Stumpfer
Nemanja Andesilic (rechts) sah gegen Grein seine fünfte Gelbe Karte und muss somit in Ybbs aussetzen. Seine Teamkollegen könnten dort den Meistertitel fixieren. Foto: Claus Stumpfer

YBBS - ROHRBACH, SAMSTAG, 17 UHR: „Wir gehen mit dem nötigen Respekt in die Partie und gehen demnach nicht fix davon aus, dass wir nach dem Spiel den Titel feiern werden“, meint Rohrbachs Trainer Dalibor Kovacevic demütig. „Sollte einer unserer Spieler hingegen auf die Idee kommen, den Sekt schon jetzt einzukühlen, ist das seine Sache, solange er in Ybbs 100 Prozent Leistung bringt.“

Hinspiel im Herbst nach 0:2 noch gedreht

Kovacevics Ziel ist ein Sieg, mit einem Punkt könnte er aber auch leben. Dennoch will man den großen Vorsprung in den letzten Runden nicht verspielen. „Wir waren die ganze Saison klar überlegen. Ich will auch den Titel mit einem komfortablen Vorsprung nach Hause holen.“

Nachdem Norbert Köhidai gegen Grein gesperrt nur zusehen musste, stößt die Rohrbacher Torgarantie gegen Ybbs wieder zum Team. Nicht mit dabei ist jedoch Nemanja Andesilic, er muss aufgrund seiner fünften gelben Karte pausieren.

Hält das Duell mit Ybbs nur annähernd so viel, wie das Hinspiel, können sich die Fans schon jetzt auf ein spannendes Duell einstellen. Denn im Oktober führte Ybbs in Rohrbach bereits mit 2:0. Doch die folgende Defensivtaktik mit der Auswechslung von Stürmer Can Öncel rächte sich bitter: Rohrbach drehte die Partie.

HAINFELD - OBERNDORF, SAMSTAG, 17 UHR: „Wir wollen zu Hause immer gewinnen  – da kennen der Präsident und ich keine Ausreden“, meint Hainfelds Trainer Erich Karrer selbstbewusst.

Kapitän Grossmann nach Schlag auf Knie fraglich

Gegen Oberndorf kann er wieder auf Roman Tunkl bauen, welcher in Kematen seine Gelbsperre absitzen musste. Fraglich ist neuerlich Kapitän Michi Grossmann, er bekam einen Schlag aufs Knie und musste in Kematen früh vom Platz.

„Wir wollen unseren Fans zu Hause etwas bieten und ein gepflegtes Spiel abliefern“, meint Präsident Harald Fischer. Das letzte Duell entschied Oberndorf mit 2:1 für sich. Das Ehretor erzielte damals Grossmann.